Wiesbaden

Mehr Beschäftigung in Wiesbaden

  • schließen

Das neue Wirtschafts- und Arbeitsmarktbarometer ist da und belegt: Die Abeitslosigkeit in der Stadt Wiesbaden sinkt, und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigt.

Der Arbeitsmarkt in Wiesbaden ist insgesamt im Aufwärtstrend. Das teilt das Amt für Statistik und Stadtforschung mit. Das aktuelle Wirtschafts- und Arbeitsmarktbarometer belege, dass die Arbeitslosigkeit sinkt und die Beschäftigung steigt.

Ende September waren 9715 Menschen in der Stadt arbeitslos gemeldet, eine Quote von 6,3 Prozent. Damit sei die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erneut deutlich um 6,2 Prozent gesunken. Wiesbaden folge damit dem regionalen Trend: In fast allen anderen Großstädten des Rhein-Main-Gebietes sinke die Zahl der Arbeitslosen, allerdings weise Wiesbaden nach Offenbach weiterhin die zweithöchste Arbeitslosenquote unter den Städten auf.

Ähnlich verhalte es sich mit der Beschäftigtenentwicklung. Auch die liege im positiven regionalen Trend, falle aber im Vergleich wesentlich schwacher aus. So sei die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten – wie schon in den Vorquartalen – gestiegen. Am 31. März seien 110 101 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen und damit 1859 oder 1,7 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. In Wiesbaden seien 60 von 100 der 18- bis 64-Jährigen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, das sei nach Frankfurt die zweithöchste Beschäftigtenquote in den Rhein-Main-Großstädten.  

www.wiesbaden.de/statistik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare