Der „Improsommer“ auf dem Neroberg zu Vor-Corona-Zeiten.
+
Der „Improsommer“ auf dem Neroberg zu Vor-Corona-Zeiten.

Wiesbaden

„Improsommer“ in Wiesbaden

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Das Improvisationstheater „Für Garderobe keine Haftung“ startet am Freitagabend auf dem Neroberg.

Am heutigen 31. Juli wird um 20 Uhr auf dem Neroberg der 17. Wiesbadener „Improsommer“ eingeläutet. Nach der kurzfristigen Genehmigung durch die Behörden habe sich das Improvisationstheater „Für Garderobe keine Haftung“ (FGKH) entschlossen, trotz Corona den diesjährigen Improsommer zu starten, heißt es in einer Ankündigung.

Heute wird es literarisch: Normalerweise würde das Publikum zu „Bibliothek des Zufalls“ Bücher mitbringen. Dieses Jahr bringt das Ensemble die Bücher selbst mit auf den Neroberg, dennoch seien die Inspirationen der Zuschauer wieder Grundlage der gezeigten Szenen. „Die Bibliothek des Zufalls“ wurde 2009 in Berlin mit dem Publikumspreis der deutschen Impromeisterschaft ausgezeichnet.

Am Samstag, 1. August, gibt es zwei Shows an einem Abend. Um 20 Uhr geht es los mit „Die weltbeste Superszene“. Mehrere Regisseure und Regisseurinnen treten gegeneinander an, und nach jedem Akt entscheidet das Publikum, welche Geschichte es weiter sehen möchte, bis zum Schluss eine übrig bleibt.

Danach geht es in die „Frauensauna“. Worüber reden Frauen, wenn sie unter sich sind? Wird eine gemeinsame Revolution ausgerufen oder gegeneinander gekämpft?

Anders als sonst, gibt es die Karten nur im Vorverkauf und die Gäste bekommen am Abend feste Sitzplätze zugewiesen, so die Ankündigung. Allerdings solle die beliebte Pickinckatmosphäre erhalten bleiben, denn Stühle gibt es keine.

Alle weiteren Informationen und Tickets unter www.improsommer.de

Mehr zum Thema

Kommentare