+
Ein ganzes Jahr dauerte die Luftbrücke. Die Flieger starteten von verschiedenen Flughäfen aus, darunter Erbenheim.

Geschichte

Historische Rosinenbomber im Anflug

  • schließen

In der Clay-Kaserne in Wiesbaden wird das Jubiläumsfest 70 Jahre Luftbrücke mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Die Rosinenbomber, wie die Flieger, die Berlin vor 70 Jahren mit Lebensmitteln versorgten, genannt wurden, versammeln sich am kommenden Wochenende in Wiesbaden. Sie fliegen aus den Vereinigten Staaten, Europa und Südafrika an ihre frühere Wirkungsstätte zurück. Denn begonnen hat die Luftbrücke in Wiesbaden am 26. Juni 1948, einem Tag, nachdem die sowjetische Besatzungsmacht die westlichen Gebiete Berlins abriegelten. 32 Flüge der United States Air Forces in Europe hoben von der Airbase Wiesbaden-Erbenheim und weitere von der Rhein-Main Airbase in Frankfurt ab. Bis zum Ende der Luftbrücke im Juli 1949 wurden von Erbenheim aus über 190 000 Tonnen Material in über 27 000 Flügen nach Berlin transportiert, schreibt das Stadtlexikon. Das sind acht Prozent der über die Luftbrücke nach Berlin gebrachten Güter.

Tickets (Erwachsene 5 Euro, Kinder von 7 bis 12 zwei Euro) gibt es im Touristenbüro am Marktplatz oder unter wiesbaden.de/tourismus/kartenvorverkauf-shop/kartenvorverkauf.php

An diese Leistung soll das Fest zum 70-jährigen Jubiläum der Luftbrücke in der Clay Kaserne in Wiesbaden, dem Flugplatz Erbenheim, erinnern. Mit etwa 40 historischen „Rosinenbombern“ soll die Luftbrücke nachgestellt werden. Für den Tag danach sind Schul- und Jugendprojekte vorgesehen. Mit dieser Feier möchte der Förderverein „Luftbrücke Berlin 70“ Geschichte erlebbar machen. Wie an den anderen Luftbrücken-Stationen Jagel, Faßberg und Berlin stehen auch in Erbenheim Crews und Maschinen bereit, um dem Publikum zu zeigen, wie sie funktionieren.

Auch die Organisation dieses gigantischen Lebensmittel-Transports, in den bald auch die britische Luftwaffe einstieg, wurde vom Wiesbadener Camp Lindsey und später von der Task Force in der Taunusstraße 11 aus gesteuert. Bis zu 400 Mitarbeiter kümmerten sich von Wiesbaden aus um die Versorgung Berlins.  

Zum 70-jährigen Jubiläum der Berliner Luftbrücke können Besucher am Pfingstmontag, 10. Juni, von 9 bis 20 Uhr in der Clay Kaserne /Wiesbaden Army Airfield die Maschinen DC3/C47, DC4 und JU 52 sowie DC4 anschauen und mit Zeitzeugen sprechen. Das Veranstaltungsgelände ist nur zu Fuß, mit dem Fahrrad, den Shuttle- und Linienbussen (Linie 5, 15 und 28) oder dem Taxi erreichbar. Behinderte mit gültiger Eintrittskarte können vom Kontrollpunkt „Fort Biehler“ zum Eingang der Clay-Kaserne weiterfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare