Wiesbaden

Gegen Vorurteile in Wiesbaden

  • schließen

Die Stadt Wiesbaden organisiert einen Fachtag zur Antisemitismusprävention. Experten informieren über Erscheinungsformen von Antisemitismus und geben Tipps, wie Vorurteilen begegnet werden kann.

Die Zahl offener Anfeindungen und Straftaten mit antisemitischem Hintergrund hat zugenommen. Bei Antisemitismus handele es sich nicht um ein Randphänomen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Sie plant am 7. November einen Fachtag zum Thema.

Ressentiments seien tief im Bewusstsein der Gesellschaft verankert, ohne dass sie dem Einzelnen zwangsläufig bewusst sein müssten.

„Das tatsächliche Wissen in der Gesellschaft über diese menschenverachtende Ideologie ist trotz der Geschichte und besonderen Verantwortung unseres Landes nach wie vor gering; die Überforderung im Umgang mit judenfeindlichen Äußerungen und Taten hingegen groß“, sagt Sozialdezernent Christoph Manjura (SPD). Das Dezernat veranstaltet am Donnerstag, 7. November, von 9 bis 17 Uhr im Kulturforum in Kooperation mit Spiegelbild und der Plattform Extremismus den Fachtag „Antisemitismusprävention & Intervention als gesellschaftliche Querschnittsaufgaben“.

Die Antisemitismusforschung verfüge über ein breites Wissen über das Erkennen und die Erscheinungsformen des Antisemitismus. Auch in der Bildungsarbeit existierten vielfältige Konzepte und Erfahrungen zum Umgang mit judenfeindlichen Ressentiments und Weltbildern, heißt es in der Mitteilung weiter.

„Wir möchten mit dem Fachtag dieses Wissen und diese Erfahrungen all jenen zugänglich machen, die sicherer im Erkennen und Bekämpfen von Antisemitismus werden möchten. Hierfür ist es uns gelungen, hochkarätige Experten für den Fachtag zu gewinnen“, teilt die Jugendinitiative Spiegelbild mit, die den Fachtag inhaltlich konzeptioniert hat. diu

Der Fachtag richtet sich an Interessierte aus Zivilgesellschaft und Politik sowie Fachkräfte der Bildungs- und Jugendarbeit. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldungen wird bis Donnerstag, 24. Oktober, per E-Mail an dezernat.VI@wiesbaden.de gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare