+
Im Hallenbad Kostheim ist die Karte schon im Einsatz.  

Wiesbaden

Eine Karte für alle Bäder in Wiesbaden

  • schließen

Die Mattiaqua-Card ist ab sofort in Wiesbaden im Einsatz. Sie verschafft Rabatte, schnelleren Einlass und leichtere Bezahlung.

Die Mattiaqua-Card ist ab sofort im Einsatz. Wie die Stadt mitteilte, wurde die einheitliche Bezahlkarte für Bäder und Thermen bereits am gestrigen Dienstag, 10. März, im Hallenbad Kostheim eingeführt. Am morgigen Donnerstag, 12. März, folgt dann auch das Bad im Kleinfeldchen. Die Kaiser-Friedrich-Therme und das Thermalbad Aukammtal stoßen nächste Woche dazu, die Freibäder zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Eröffnung.

Die Mattiaqua-Card bietet zahlreiche Vorteile und ermöglicht den bargeldlosen Badbesuch. Kurzum: Mit einer Karte können alle teilnehmenden Bäder genutzt werden.

Und es gibt Rabatte: Je nach Höhe des individuell aufladbaren Betrages wird ein Nachlass von bis zu 20 Prozent auf den Eintrittspreis gewährt. Die Einrichtung einer Fastlane erspart zudem lange Warteschlangen am Eingang. Mit der Bezahlkarte kann auch in den gastronomischen Einrichtungen der beiden Thermen gezahlt werden. Für die Freibäder ist das ebenfalls geplant.

Parallel zur Mattiaqua-Card geht unter shop.mattiaqua.de ein Onlineshop an den Start. Dort kann die Bezahlkarte geordert oder aufgeladen werden.

Nicht mit im Boot sind das Freizeitbad Mainzer Straße, die Henkell-Kunsteisbahn sowie die Freizeiteinrichtungen Rettbergsaue und Lufti.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare