Wiesbaden

Altes Arbeitsamt wird abgerissen

  • schließen

Das Stadtparlament Wiesbaden entscheidet noch über einen Neubau.

Am Abriss des Alten Arbeitsamts soll nicht gerüttelt werden. Wie Bau- und Planungsdezernent Hans-Martin Kessler (CDU) mitteilte, halte das Dezernat an den ursprünglichen Plänen für die Neugestaltung des Platzes der deutschen Einheit und dem dazugehörenden Abriss des alten Arbeitsamts fest, obwohl sich der Gestaltungsbeirat gegen den Abriss ausgesprochen hatte.

Die Empfehlung habe im Wesentlichen auf einer direkt vor der Sitzung durchgeführten Ortsbegehung basiert, einen Informationsaustausch habe es nicht gegeben, sagte Kessler.

Er beantwortete damit in der Stadtverordnetensitzung eine Anfrage der CDU. Die Ausführungen des Gestaltungsbeirats sind nicht bindend.

Das alte Arbeitsamt, das heute von der Elly-Heuss-Schule genutzt wird, zurückzubauen, wurde bereits 2004 beschlossen. Der Platz der deutschen Einheit soll sich demnach zur Schwalbacher Straße öffnen und ein Verbindungsglied zwischen Innenstadt und Westend werden, das durch ein Gebäude in zwei Teile gegliedert ist.

Als Ersatz für das Alte Arbeitsamt ist ein Neubau vorgesehen, in dem neben der Schule eine Kita, ein Gastro-Angebot, Räume für ein Sportinternat und Parkplätze einziehen sollen. Diese verschiedenen Nutzungen ließen sich im Alten Arbeitsamt nicht unterbringen, was darüberhinaus auch zu unwirtschaftlich wäre, so Kessler.

Eine Machbarkeitsstudie zu dem Vorhaben liege vor und solle von den Stadtverordneten demnächst entschieden werden.

Die Untere Denkmalschutzbehörde habe keine Einwände gegen den Abriss und Neubau. Für den Abriss stehen bereits Fördermittel aus dem Programm Soziale Stadt in Höhe von 446 000 Euro bereit, die betroffenen Dezernate hätten die Kofinanzierung zugesichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare