WI_Klingenbach_140820
+
Auch die Bachforelle lebt hier.

Wiesbaden

Klingenbach renaturiert

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Das Land Hessen unterstützt die Renaturierung des Gewässers im Wiesbadener Stadtteil Breckenheim mit über 900.000 Euro.

Im Ortskern des Wiesbadener Stadtteils Breckenheim ist der Klingenbach auf einer Länge von 500 Metern renaturiert worden. Er wurde aus seinem Betonbett befreit, Kiesbänke und eine naturnahe Ufergestaltung wurden angelegt.

Damit „sind wieder intakte Lebensräume für zahlreiche Tiere und Pflanzen entstanden“, so die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) in einer Mitteilung der Stadt. Fische könnten nun ungehindert vom Main zu ihren Laichgewässern im Taunus hochwandern. Gebirgsbachstelzen hätten in diesem Jahr auch schon am neu gestalteten Ufer gebrütet.

Durch Flächenankauf wurde es möglich, im oberen Bereich einen naturnahen Bachabschnitt anzulegen. Mit seinen Stillwasserzonen, Kiesbänken und anderen natürlichen Strukturelementen biete der Bach wieder einen intakten Lebensraum, auch für die nachweislich im Klingenbach vorkommende Bachforelle, teilt die Stadt weiter mit. Im Oberlauf des Wickerbachsystems, zu dem der Klingenbach zählt, leben außerdem Steinkrebse, die auf der Roten Liste Deutschlands als stark gefährdete Art stehen und artenschutzrechtlich als besonders schützenswert gelten.

Rund 920 000 Euro hat das Land für die Renaturierung den Angaben zufolge zur Verfügung gestellt. Gemäß der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie müssten bis spätestens 2027 Flüsse und Bäche in einen guten ökologischen Zustand gebracht werden, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare