Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wiesbaden

Wiesbaden: Integrationspreis für Schauspieler Armin Nufer

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Er ist Regisseur, Schauspieler, Sprecher - und vieles mehr. Für dieses Mehr wird Armin Nufer nun ausgezeichnet.

Der Wiesbadener Schauspieler, Sprecher und Regisseur Armin Nufer erhält den diesjährigen mit 2500 Euro dotierten Integrationspreis der Stadt.

Nufer engagierte und engagiert sich Angaben der Stadt zufolge als Leiter von Deutschkursen für Geflüchtete sowie als Gründer einer Gesprächsgruppe für Männer mit Migrationshintergrund. Darüber hinaus bietet er beispielsweise Lesungen an, unter anderem im Weltladen. Dort arbeitet er seit 30 Jahren ehrenamtlich. In Theaterprojekten oder Schreibwerkstätten bringt er Menschen mit unterschiedlichen Migrationsgeschichten zusammen.

Zum ersten Mal zeichnet die Stadt Wiesbaden eine Privatperson mit dem Integrationspreis aus

„Das erste Mal in der Geschichte des Integrationspreises, welche ins Jahr 2007 zurückreicht, wird eine Privatperson ausgezeichnet“, sagt Integrationsdezernent Christoph Manjura, der auch Vorsitzender der zwölfköpfigen Jury ist.

Ausdrücklich lobt der Dezernent aber auch die anderen sechs Vorschläge, die es für den Integrationspreis gegeben hatte. Manjura: „Es zeigt sich, dass Corona die vielfältigen Integrationsbemühungen nicht gemindert hat. Die eingereichten Vorschläge und Bewerbungen zeigen die Bandbreite der Integrationsarbeit unserer Stadt, deshalb fiel den Jurymitgliedern die Wahl nicht leicht.“

Die Preisverleihung ist für den Mittwoch, 27. Oktober, um 19 Uhr im Festsaal des Rathauses geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare