Viele Projekte finden im Freien statt, wo Abstandsvorgaben gut eingehalten werden können.
+
Viele Projekte finden im Freien statt, wo Abstandsvorgaben gut eingehalten werden können.

Wiesbaden

Gute Taten an einem Tag

  • vonDiana Unkart
    schließen

Die Aktion „Wiesbaden engagiert“ ist gestartet. Dabei stellen Unternehmen ihre Mitarbeiter frei, damit sie gemeinnützig arbeiten können. Von den Ergebnissen profitieren Tausende Menschen.

Auch wenn die Bedingungen coronabedingt schwieriger sind, „Wiesbaden bleibt engagiert“, sagt Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD). Er ist Schirmherr von „Wiesbaden engagiert“ einem Format, bei dem Unternehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen Tag, manchmal auch für mehrere Tage freistellen, damit sie sich gemeinnützig betätigen können. Betriebe aller Größen sind dabei – oft schon seit Jahren. „Wiesbaden engagiert“ startete im Jahr 2005 als lokaler Aktionstag und wurde 2014 zu einer Aktionswoche erweitert.

Während in den Jahren zuvor die meisten Projekte während dieser einen Woche stattfanden, sind sie in diesem Jahr bis in den Oktober hinein geplant. Auch die Formate haben sich geändert.

„Es gibt viele Anpackprojekte“, sagt Corinna Bewersdorf von der Fachstelle Unternehmenskooperation. Gewerkelt wird häufig im Freien. Die Unternehmensteams bauen Bänke und Podeste, renovieren Blockhütten oder unterstützen Vorhaben von Organisationen aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz.

Einstieg noch möglich

Ein Tanzcafé, das die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens seit vielen Jahren für die Bewohner eines Alten- und Pflegeheims organisieren, wurde kurzerhand zu einem Hofkonzert.

In den Jahren zuvor sind während der Aktionswoche im Schnitt Arbeitsstunden im Wert von 500 000 Euro geleistet worden. Im Jahr 2019 beteiligten sich rund 1400 Mitarbeiter von Unternehmen. „Wiesbadener engagiert“ gehört zu den größten Formaten dieser Art in Europa und ist das größte in Deutschland. 2020 sind bislang etwa 750 Teilnehmer angemeldet. „Wir haben eine Menge Projekte“, sagt Corinna Bewersdorf, „aber sie sind meistens kleiner als sonst.“

Insgesamt haben sich seit 1. April mehr als 80 Kooperationen zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen angebahnt. Unternehmen, die Interesse haben, können noch einsteigen. Aktuell suchen mehr als 20 Initiativen Unterstützung.

Weitere Informationen gibt es bei Corinna Bewersdorf von der Fachstelle Unternehmenskooperation im Amt für Soziale Arbeit, wiesbaden-engagiert@wiesbaden.de, Telefon 06 11 / 31 26 51, www.aktionswoche-wiesbaden-engagiert.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare