Der Glasfaserausbau in Deutschland kommt voran.
+
Der Glasfaserausbau in Deutschland kommt voran.

Wiesbaden

Glasfaser für Westend und Biebrich

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Die Telekom will 20 000 Haushalte in den beiden Stadtteilen anbinden. Sollte diese Mindestanzahl erreicht werden, baut das Unternehmen auf eigenen Kosten aus.

Rund 20 000 Haushalte in den Stadtteilen Westend und Biebrich will die Deutsche Telekom mit Glasfaseranschlüssen FTTH (Fiber to the home) versorgen, teilt die Stadtverwaltung mit. Voraussetzung hierfür sei, dass 1 100 Haushalte bis zum 15. Dezember den Vorvertrag für einen Gigabitanschluss bei der Deutschen Telekom abschließen.

Sollte diese Zahl erreicht werden, baut das Unternehmen das Netz auf eigene Kosten aus. „Wer sich bis zum 15. Dezember für ein Glasfaser-Produkt von der Telekom entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei und spart so 779,79 Euro“, so Hartmut Müller, Regionalmanager der Telekom.

„Damit wären in den Stadtteilen Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 1 000 Megabit pro Sekunde möglich. Gerade in der Pandemie, in der viele Menschen von Zuhause aus arbeiten, hat sich gezeigt, wie wichtig eine gute Breitbandversorgung ist“, sagte Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD). Mende und Bürgermeister Oliver Franz (CDU) unterzeichneten gemeinsam mit der Deutschen Telekom einen „Letter of Intent“. Dieser beinhaltet auch die Prüfung, ob und wie weitere Stadtteile an das Gigabitnetz angeschlossen werden können. Sofern die Vorvermarktungsquote erreicht wird, sollen bereits Anfang 2021 die Bagger rollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare