Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bald parken im Abschnitt Wallramstraße bis zur Fußgängerzone keine Autos mehr.
+
Bald parken im Abschnitt Wallramstraße bis zur Fußgängerzone keine Autos mehr.

Wiesbaden

Fußgängerzone wird erweitert

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Seit April 2019 ist ein Teil der Wellritzstraße den Fußgängerinnen und Fußgängern vorbehalten. Nun soll der Abschnitt verlängert werden.

Die Fußgängerzone in der Wellritzstraße wird um einen weiteren Abschnitt bis zur Walramstraße erweitert. Die erste Testphase für die Fußgängerzone war laut Stadt erfolgreich – die Wellritzstraße ist zwischen Helenen- und Hellmundstraße seit April 2019 eine Fußgängerzone. Die Erweiterung soll nun bis zu zwei Jahre lang ebenfalls getestet werden. Das beschloss der Magistrat in seiner jüngsten Sitzung.

Vorgeschlagen hatte die Erweiterung den Angaben zufolge der Ortsbeirat Westend/Bleichstraße. Ein Großteil der Anwohner:innen und Gewerbetreibenden, aber auch Passant:innen hatten sich für den Erhalt und die Erweiterung einer Fußgängerzone ausgesprochen. Die Bürger:innen vor Ort sollen eingebunden werden, wenn es um die Zukunft der Fußgängerzone geht. So seien gemeinsame Veranstaltungen geplant, sagt Sozialdezernent Christoph Manjura (SPD), der für das Städtebauförderungsprogramm „Sozialer Zusammenhalt Inneres Westend“ zuständig ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare