Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viele der Impfstraßen im Rhein-Main Congress-Center werden bald nicht mehr gebraucht.
+
Viele der Impfstraßen im Rhein-Main Congress-Center werden bald nicht mehr gebraucht.

Wiesbaden

Wiesbaden: Das Impfzentrum wird kleiner und soll umziehen

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Ab Mitte August sind im Impfzentrum im Rhein-Main Congress-Center nur noch Zweitimpfungen geplant. Dafür wird weniger Platz gebraucht.

Die hessischen Impfzentren sollen spätestens Ende September schließen, das hatte das Land mitgeteilt. Im Fall des Wiesbadener Zentrums heißt das, dass es „voraussichtlich ab September verkleinert“ wird, teilt die Stadt mit.

Derzeit belegt das Impfzentrum die Halle Nord im Rhein-Main Congress-Center (RMCC) mit acht Impfstraßen. In absehbarer Zeit würden diese voraussichtlich nicht mehr gebraucht, so die Stadt. Die letzten Erstimpfungen dort werden je nach Impfstoff sechs bis neun Wochen vor dem 30. September erfolgen müssen, spätestens etwa Mitte August. Danach werden im Zentrum nur noch Zweitimpfungen durchgeführt für die weniger Impfstraßen gebraucht werden. So soll gewährleistet werden, dass alle Erstgeimpften auch ihre Zweitimpfung dort bekommen.

Oberbürgermeister Mende fordert weitergehende Perspektive vom Land

Das verkleinerte Impfzentrum soll dann an einen anderen Ort ziehen, wohin, ist den Angaben zufolge noch unklar. Aktuell würden verschiedene Optionen geprüft, heißt es.

Vor dem Hintergrund, dass die Bundesländer unterschiedliche Regelungen dazu haben und auch Verbände wie der Deutsche Städtetag gegen die grundsätzliche Schließung der Impfzentren argumentieren, sagt Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD): „Wir brauchen dringend eine klare Aussage, ob und wie es ab Oktober mit dem Wiesbadener Impfzentrum weitergehen soll. Das Land sollte dazu schnellstmöglich eine Entscheidung treffen.“ Nur so könne die Stadt sicherstellen, den Bürgerinnen und Bürgern auch in Zukunft die „bewährten Impfstrukturen und -prozesse anbieten zu können“.

Impfungen

Seit dem 27. Dezember 2020 wurden Angaben der Stadt Wiesbaden zufolge im Impfzentrum im Rhein-Main Congress-Center und durch die mobilen Teams, die daran angegliedert sind, mehr als 156 000 Impfungen durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare