1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Wiesbaden: Alltagshelfer auf vier Pfoten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mirjam Ulrich

Kommentare

Assistenzhunde heben unter anderem Gegenstände vom Boden auf und ziehen Menschen mit Behinderung Schuhe aus.
Assistenzhunde heben unter anderem Gegenstände vom Boden auf und ziehen Menschen mit Behinderung Schuhe aus © Monika Müller

Bei der Benefizgala für den Verein Vita-Assistenzhunde im Kurhaus Wiesbaden kommen Promis wie Alex Meier oder Nina Ruge vorbei.

Im Foyer des Kurhauses herrscht Gedränge, Kameras klicken. Im Publikum sind prominente Gesichter zu sehen, etwa die TV-Moderatorinnen Nina Ruge und Jennifer Knäble, der Fußballtrainer und ehemalige Eintracht-Stürmer Alex Meier, die Sängerin Sabrina Setlur oder die Schauspielerin Radost Bokel. Rund 750 Gäste feiern unter dem Motto „Lebensfreude und Zukunft schenken“ eine Wohltätigkeitsgala zugunsten des Vereins Vita-Assistenzhunde.

Die gemeinnützige Organisation gibt seit 22 Jahren Menschen mit körperlichen Behinderungen oder posttraumatischen Belastungsstörungen einen Assistenzhund an die Seite. „Mein Leben hat sich dadurch um 180 Grad gedreht“, sagt Frieda Krieger. Die 21-Jährige aus Köln bekam mit neun Jahren ihren ersten, 2020 verstorbenen, Assistenzhund. Früher habe sie kein Vertrauen gehabt, schildert die Erzieherin, die inzwischen Psychologie studiert. Seit einem Jahr bilden sie und der Golden Retriever Aidan ein neues Team. Der Hund erledigt im Alltag auch praktische Dinge: Er zieht ihr Jacke, Schuhe und Strümpfe aus, hebt Gegenstände vom Boden auf und bringt ihr das Mobiltelefon.

Frieda Krieger und Aiden gehören zu den derzeit 35 aktiven Vita-Teams, 18 davon sind Kinderteams. Die Vierbeiner sind nicht nur wertvoll, sondern auch teuer: Alles in allem fallen für einen Assistenzhund und die hundelebenslange Begleitung des Teams 200 000 Euro an. Die Krankenkassen übernehmen jedoch keinerlei Kosten.

„Die wenigsten Familien können sich das leisten“, sagt Thomas Riehl, der zweite Vorsitzende des Vereins. Die Organisation finanziert ihre Arbeit allein durch Spenden. Dass 2020 und 2021 die Benefizgala aufgrund der Pandemie ausfiel, traf den Verein hart. Für die diesjährige Veranstaltung die nötigen Sponsor:innen zu finden, sei schwierig gewesen, berichtet Erhard Priewe. Der Florist und Eventmanager, der die Gala zum elften Mal ehrenamtlich organisierte, erhielt zunächst etliche Absagen von Unternehmen: kein Budget, keine Mitarbeiter:innen.

Als Priewe fast verzagte, sagten ein Spender, der anonym bleiben will, und die Bad Nauheimer Unternehmerin Manuela Schmid großzügige finanzielle Unterstützung zu. Ohne die Mäzenin hätte der Verein schon manches Mal die Segel streichen müssen, hebt Vita-Schirmherrin Dunja Hayali hervor. Gemeinsam mit der Radio- und TV-Moderatorin Evren Gezer führt Hayali durch das Programm des Abends.

Insgesamt kommen bei der Gala durch Kartenverkauf, Spenden und Tombola 285 000 Euro zusammen. Doch es wird noch weit mehr benötigt – auf der Warteliste für einen Assistenzhund stehen aktuell mehr als 50 Kinder und Erwachsene. Ein solches Tier könnte auch ihnen zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität verhelfen. „Mein Assistenzhund“, sagt Frieda Krieger, „ist eine Brücke in die Gesellschaft, so dass nicht mehr der Rollstuhl und das Handicap das Thema sind.“

Mehr Informationen gibt es im Internet unter vita-assistenzhunde.de

Auch interessant

Kommentare