Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Patientin und Ärzte im Weaning-Zentrum der Helios Klinik in Wiesbaden.
+
Patientin und Ärzte im Weaning-Zentrum der Helios Klinik in Wiesbaden.

Wiesbaden

Wieder selbst atmen lernen

  • Jochen Dietz
    VonJochen Dietz
    schließen

Bei Patienten, die lange auf Beatmungsmaschinen angewiesen waren, lässt die Atemmuskulatur nach. Für sie haben die Helios Kliniken in Wiesbaden nun ein Reha-Zentrum eröffnet.

Die DKD Helios Kliniken haben ein Zentrum für Beatmungsentwöhnung eröffnet. Das sogenannte Weaning-Zentrum ist laut einer Mitteilung auf Patienten spezialisiert, die nach einer schweren Operation oder einem Trauma längere Zeit künstlich beatmet werden mussten und nun von Maschine entwöhnt werden können.

Das so genannte Weaning sei bereits nach wenigen Tagen künstlicher Beatmung erforderlich, denn die Atemmuskulatur sei geschwächt. Je länger der Patient maschinell beatmet werden musste, desto aufwendiger sei der Prozess. Er erfordere neben der intensivmedizinischen Betreuung auch ein multiprofessionelles Team aus Pneumologen, Atmungstherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden sowie bei Bedarf Experten aus Radiologie, Neurologie, Kardiologie oder Nephrologie.

Für das Weaning-Zentrum sei eine neue Intensivstation mit 14 Betten eingerichtet worden. Es werde vom Direktor der Klinik für Interdisziplinäre Intensivmedizin, Tobias M. Bingold, geleitet.

Neben dem multiprofessionellen Behandlungskonzept sei das Weaning-Zentrum Wiesbaden auch räumlich auf die speziellen Anforderungen dieser Patientengruppe eingerichtet, damit diese so schnell wie möglich mobilisiert und auf die Rückkehr ins häusliche Umfeld oder gegebenenfalls auch eine Pflegeeinrichtung vorbereitet werden könnten.

Die Zahl der Patienten, die von einer maschinellen Beatmung entwöhnt werden müssten, steige kontinuierlich. Das sei zum einen dem demografischen Wandel, nämlich der immer älter werdenden Gesellschaft mit entsprechenden Begleiterkrankungen geschuldet. Aber auch der medizinische Fortschritt trage dazu bei, dass immer mehr Patienten eine schwere Operation, eine Blutvergiftung oder ein akutes Lungenversagen überleben würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare