1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Wieder mehr Touristen in Wiesbaden

Erstellt:

Von: Diana Unkart

Kommentare

Das Kurhaus in Wiesbaden mit dem Bowling Green ist ein bei Einheimischen und Touristen beliebtes Ausflugsziel.
Das Kurhaus in Wiesbaden mit dem Bowling Green ist ein bei Einheimischen und Touristen beliebtes Ausflugsziel. Michael Schick © Michael Schick

Die Corona-Pandemie hat das Reiseverhalten verändert. Die Stadt reagiert darauf mit neuen Angeboten. Interessant für die Fachleute ist besonders eine Zielgruppe.

Die Gäste kehren nach den Pandemiejahren zurück nach Wiesbaden. Die Stadt hat eine knapp 50-seitige Tourismusstrategie für die Zeit nach Corona erarbeitet. Deren Umsetzung laufe auf Hochtouren, berichtet das Wirtschaftsdezernat. Angesprochen werden soll vor allem eine Zielgruppe: die Postmateriellen.

Die Zahlen sind positiv. Nachdem der Tourismus während der Pandemie fast zum Erliegen gekommen war, befindet er sich nun wieder im Aufwind. Die Zahl der Übernachtungen im dritten Quartal 2022 liegt mit 346 851 über dem Wert für das dritte Quartal im Vor-Corona-Jahr 2019. Damals wurden 337 439 Übernachtungen gezählt. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal 2020 mit Lockdowns und Beschränkungen wurden lediglich 95 583 Übernachtungen registriert – nach Angaben des Amtes für Statistik und Stadtforschung ein historisches Tief.

„Tourismusstrategie 2026+“ lautet der Titel des Papiers, das beschreibt, welche Chancen und Herausforderungen mit einem Restart des Tourismus verbunden sind. „Im Fokus der Strategie steht die postmaterielle Zielgruppe“, sagt Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Congress und Marketing GmbH. Das seien Menschen, die unter anderem Wert auf Nachhaltigkeit, Regionalität und eine weltoffene Lebensart legten. Bei der Wahl ihrer Urlaubsorte spielten etwa Inspirationen in der Stadt, Entspannung in der Natur und genussvolle Aktivitäten eine wichtige Rolle. Das Strategiepapier berücksichtige auch das durch die Pandemie veränderte Buchungsverhalten und setze auf Digitalisierung.

Touristische Produkte seien überarbeitet oder neu konzipiert worden – wie das Kongress-Museumsticket, das sich an Kongressveranstalter richtet. Die im Sommer 2022 erschienenen „Geheimtipps“ wollen sich den Themen „Wasser & Natur“, „Kunst & Kultur“, „Quartiere & Genuss“ und „Geschichten und Geschichte“ aus bislang eher unbekannten Perspektiven nähern. Die Ende des Jahres 2021 gegründete „Destination Wiesbaden Rheingau“ nimmt nach Angaben des Wirtschaftsdezernats einen breiten Raum in der Tourismusstrategie ein. Für die Region wirbt unter anderem ein neues Genussmagazin, das Zeitungen in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen beilag.

Bei der Entwicklung der Tourismusstrategie habe die Stadt eng mit externen Partnern aus Wirtschaft, Kultur und Tourismus zusammengearbeitet, berichtet Wirtschaftsdezernentin Christiane Hinninger (Grüne). Gemeinsam wurden die Voraussetzungen und Gegebenheiten Wiesbadens analysiert, Werte herausgearbeitet, eine Vision für die nächsten fünf Jahre formuliert sowie Produkt- und Leitprinzipien entwickelt.

Auch interessant

Kommentare