Wiesbaden

Weniger Arbeitslose in Wiesbaden

  • schließen

Anstieg bei Beschäftigung ist vergleichsweise schwach.

Der Arbeitsmarkt in Wiesbaden ist laut aktuellen Zahlen im Aufwärtstrend. Wie das Amt für Statistik und Stadtforschung mitteilt, sinkt die Arbeitslosigkeit und die Beschäftigung steigt.

Ende März 2019 waren 10.028 Wiesbadener arbeitslos gemeldet, das entspricht einer Quote von 6,6 Prozent. Damit ist die Zahl der Arbeitslosen in der Landeshauptstadt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erneut deutlich um 8,6 Prozent gesunken.

Wiesbaden folgt damit dem regionalen Trend. Allerdings habe Wiesbaden nach Offenbach weiterhin die zweithöchste Arbeitslosenquote unter den Städten in Rhein-Main. Bei der Beschäftigung falle die Entwicklung im Vergleich zu anderen Städten in der Region wesentlich schwächer aus. Ende September 2018 (aktuellere Daten liegen nicht vor) waren 110.315 Menschen in Wiesbaden sozialversicherungspflichtig beschäftigt und damit 1,7 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Auffällig sei der relativ hohe Beschäftigtenanstieg bei Ausländern um zuletzt 6,3 Prozent - allerdings ist die Zahl der arbeitslosen Ausländer mit 4171 von 10.028 Arbeitslosen insgesamt hoch. Einen deutlichen Anstieg bei der Beschäftigung gab es in der Altersgruppe der über 54-Jährigen.

In Wiesbaden sind 60 von 100 18- bis 64-Jährigen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das ist nach Frankfurt und Offenbach die dritthöchste Beschäftigtenquote in den Rhein-Main-Großstädten. 

Weitere Zahlen und Statistiken finden Interessierte auf der Website www.wiesbaden.de/statistik 

Das Wirtschaft- und Arbeitsmarktbarometer erscheint vierteljährlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare