Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt ermittelt gegen den Jugend-Fußballtrainer des SV Wehen Wiesbaden wegen sexueller Übergriffe auf Minderjährige.
+
Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt ermittelt gegen den Jugend-Fußballtrainer des SV Wehen Wiesbaden wegen sexueller Übergriffe auf Minderjährige. (Symbolbild)

Ermittlungen

Wiesbadener Jugend-Fußballtrainer soll Jugendliche sexuell missbraucht haben

  • VonKim Hornickel
    schließen

Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt ermittelt gegen den Jugend-Fußballtrainer des SV Wehen Wiesbaden wegen sexueller Übergriffe auf Minderjährige.

Frankfurt – Er soll Jugendliche zuerst wehrlos gemacht und sie anschließend sexuell missbraucht haben. Deshalb ermittelt die Staatsanwaltschaft in Frankfurt* jetzt gegen einen Jugend-Fußballtrainer des hessischen Fußball-Drittligisten SV Wehen Wiesbaden. Der Mann lebte bisher im Main-Taunus-Kreis. Der heute 34-Jährige steht im Verdacht, sich im Zeitraum 2007 bis 2014 in mehreren Fällen männlichen Jugendlichen sexuell genähert zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt mitteilte, wird bereits seit Juni 2021 gegen den Trainer wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen ermittelt.

Behördenangaben zufolge hatte der Trainer die Jugendlichen vor den Taten wehrlos gemacht. Die waren daher nicht mehr in der Lage, sich gegen den wesentlich älteren Beschuldigten, der zudem ihr Fußballtrainer im Verein war, zur Wehr zu setzen. Der Mann hatte sich, laut Staatsanwaltschaft, an mehreren Tagen im Oktober 2021 an den mutmaßlich schlafenden oder bewusstlosen minderjährigen Jungen sexuell vergangen. Es besteht der Verdacht, dass die Jugendlichen zuvor mit Alkohol oder anderer berauschender Mittel besinnungslos gemacht wurden.

Sexueller Missbrauch an Jugendlichen: SV Wehen Wiesbaden zeigt sich bestürzt über Taten

Am 27. Oktober 2021 durchsuchte die Polizei in Frankfurt das Umfeld des Beschuldigten. Hierbei wurden sowohl seine Wohnung als auch seine Spinde und Schränke in den Räumen des Fußballvereins durchsucht und verschiedene Speichermedien sichergestellt. Auf einem Handy des Mannes fanden die Beamten dabei Videos, die das perfide Vorgehen des Beschuldigten zeigen.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe zeigte sich der Verein des ehemaligen Fußballtrainers, laut Angaben der Deutsche Presse Agentur, entsetzt. „Es handelt sich um einen für unseren Verein gravierenden und belastenden Vorgang. Zumal wir von solchen Dingen bislang glücklicherweise verschont geblieben sind“, teilte der SV Wehen Wiesbaden schriftlich mit. Der Trainer sei, so Vereinsangaben, „sofort freigestellt und dann fristlos entlassen“ worden.

Haftbefehl erlassen: Ex-Fußballtrainer des SV Wehen Wiesbaden in Untersuchungshaft

Aufgrund der neuen Erkenntnisse wurde der Beschuldigte festgenommen und es wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Jetzt muss sich der Mann wegen des dringenden Verdachts der sexuellen Nötigung unter Ausnutzung eingeschränkter Willens- oder Äußerungsfähigkeit, der Vergewaltigung und des Herstellens jugendpornografischer Inhalte verantworten. Seit dem 9. Dezember 2021 sitzt der 34-Jährige in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen, darunter die Auswertung der sichergestellten Datenträger und die Identifizierung der Opfer dauern weiter an, wie die Staatsanwaltschat in Frankfurt mitteilte.

Immer wieder decken Polizei und Staatsanwaltschaft Fälle von Kindes- und Jugendmissbrauch auf. Erst seit kurzem suchen die Beamten einen Unbekannten, der Kinder missbrauchte und die Aufnahmen ins Internet stellte. Jetzt ermittelt das BKA. (kh/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion