Wiesbaden

Warnungen per Poster in Wiesbaden

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Die Stadt Wiesbaden startet einen Testlauf für Katastrophenmeldungen auf digitalen Werbebildschirmen im öffentlichen Raum.

Das bundesweite „Modulare Warnsystem“ (MoWaS) geht nach Angaben der Stadtverwaltung am morgigen Donnerstag, 28. Mai, in Betrieb. Die Feuerwehr löst um 10 Uhr dazu eine Testwarnung aus. Dies ist zugleich der Startschuss für die dauerhafte Nutzung der digitalen City Light Poster.

Verwaltung und Feuerwehr haben in den letzten Monaten die technischen Voraussetzungen für das erweiterte Katastrophenwarnsystem geschaffen. Am Donnerstag wird an allen Standorten ein Testmotiv angezeigt, um zu prüfen, ob die Warnungen schnell und korrekt auf den digitalen City Light Postern deer Wall GmbH angezeigt werden. Die Feuerwehr ist laut Stadtverwaltung für die Auslösung von Warnmeldungen verantwortlich. Die Meldungen erreichen automatisiert über eine gemeinsame Schnittstelle die Screens, die aktuelle Ausstrahlung von Spots wird unterbrochen.

Die Vorteile von Warnmeldungen im öffentlichen Raum lägen laut Stadtverwaltung auf der Hand: Digitale Werbeträger als Teil der Smart City-Struktur erreichten schnell eine große Zahl an Verkehrsteilnehmern. Nicht jeder habe eine Warn-App auf dem eigenen Smartphone installiert. So würden die digitalen City Light Poster eine kleine Lücke in der Kommunikation für den Katastrophenfall füllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare