1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Ein Vorteil im Wettbewerb

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wiesbaden zeichnet 30 Betriebe für ihre ökologische Optimierung aus.

Die Einsparungen sind deutlich. Die 30 Wiesbadener Unternehmen, die jetzt von der Stadt als Ökoprofit-Betriebe ausgezeichnet wurden, haben im vergangenen Jahr durch Umstellung der Fuhrparks auf sparsame Autos, die Anschaffung von E-Bikes oder ökologisches Fahrtraining insgesamt 43000 Liter Kraftstoff eingespart. Dies berichtete Bürgermeister Arno Goßmann (SPD) bei der Übergabe der Urkunden im Festsaal des Rathauses.

Durch Optimierungen der Abfallsysteme und Umstellung auf Recycling-Papier wurden außerdem die Abfälle um 28000 Kilo reduziert. Vier Millionen Liter Wasser konnten durch neue Armaturen, Nutzung von Regenwasser und geschlossene Kühlkreisläufe gespart werden. „So wurde der Ausstoß von Kohlendioxid um über zwölf Millionen Kilo reduziert.“

Die Unternehmen leisteten so nicht nur einen Beitrag zum Gemeinwohl, sondern hätten auch ihren Wettbewerbsvorteil erkannt: „Kunden erwarten häufiger eine ökologisch orientierte Ausrichtung.“ Ein weiterer positiver Effekt sei die Sensibilisierung für die Umwelt bei Mitarbeitern und Kunden. Goßmann begrüßte es besonders, dass mit dem Hotel Oranien erstmals ein Hotelbetrieb ausgezeichnet wurde.

Seit dem Jahr 2000 fördert das Umweltamt der Stadt Wiesbaden in Kooperation mit der IHK, der ESWE Versorgung und der Klimaschutzagentur die ökologische Optimierung von ortsansässigen Unternehmen. Insgesamt wurden in elf Jahren bereits 200 Auszeichnungen vergeben und die Betriebe damit in das Netzwerk Ökoprofit-Klub aufgenommen, das ihnen in Umweltfragen beratend zur Seite steht.

Ressourcen geschont

22 der dieses Jahr ausgezeichneten Betriebe sind bereits im Klub Ökoprofit, acht wurden erstmals aufgenommen. Darunter sind die IHK Wiesbaden und US Garrison. „Die Firmen setzen sich für Ressourcen-Schonung ein und übernehmen Verantwortung für eine nachhaltige Umwelt- und Lebensqualität in unserer Stadt“, sagte Oberbürgermeister Helmut Müller (CDU).

Bei dem Kooperationsprojekt Ökoprofit durchlaufen Firmen ein Programm mit Workshops und individuellen Beratungen für ihr Energie- und Umweltmanagement. So können Sparpotenziale erkannt und umgesetzt werden. Die Unternehmen sparen dadurch Kosten und entlasten die Umwelt.

In Kürze beginnt die neunte Ökoprofit-Runde in Wiesbaden. Diesmal dabei sind unter anderem die Naspa, die SV Sparkassenversicherung, Mitsubishi Polyester Film und das Hessische Staatstheater. (cfr.)

Anmeldung und Informationen bei der Leiterin von Ökoprofit, Evelyne Wickop, unter 0611/313741.

Auch interessant

Kommentare