+
Manuel Höhne ist im Festivalzentrum für alles zuständig, was irgendwie mit Kabeln und Steckern zu tun hat.

Techniker beim Filmfestival

„Überall im Einsatz“

Techniker über seinen Job beim Filmfestival

Herr Höhne, Sie sind als Techniker im Festivalzentrum sozusagen „Mädchen für alles“. Das klingt nach einem stressigen Job.

Das kommt immer darauf an. Manchmal ist mehr zu tun, manchmal weniger. Doch gestern hatten wir zum Beispiel noch Probleme mit dem WLAN-Netz. Da war dann doch einiges zu tun.

Was gehört zu ihren Aufgaben?

Eigentlich bin ich hauptsächlich für die Tonpegelung bei den Symposien eingestellt – aber auch sonst überall im Einsatz, wenn es Probleme in Sachen Technik gibt.

Wie kommt man zu diesem Job?

Über meine Freundin. Die ist fest beim Festival angestellt und hat mir den Job als Techniker vermittelt. Hier arbeite ich für die zehn Tage, in denen richtig was los ist. Dieses Jahr bin ich zum zweiten Mal dabei. Aber eigentlich ist Technik nur mein Hobby. Im „wahren Leben“ mache ich was ganz anderes – da arbeite ich für eine Pilzzucht-Firma.

Sind Sie Filmfan?

Das kommt bei einem solchen Job irgendwann von selbst.

Das Interview führte Fabian Siegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare