1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Touristikbahn geht der Dampf aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Verein droht Insolvenz, weil der Museumszug still steht / Gespräche geben Hoffnung

Mit einem Dringlichkeitsantrag im Bau- und Verkehrsausschuss wollten die Grünen den Verein Nassauische Touristikbahn (NTB) vor der drohenden Insolvenz retten, doch die große Koalition verschob das Ansinnen wegen anderer dringlicherer Probleme. Falls die Grünen die Zukunft der Museumsbahnbetreiber nicht ins Stadtparlament am 22. März einbringen, befasst sich der Ausschuss erst im Mai damit.

NTB-Vorsitzender Markus Giebeler hatte allerdings gewarnt, dass der über 200 Mitglieder zählende Verein Ende April auf seiner Hauptversammlung entscheiden müsse, ob er Insolvenz anmeldet. Seitdem die Dampflok nicht mehr über die beschädigte Eisenbahnbrücke fahren darf und deshalb im Dotzheimer Bahnhof festsitzt, sind die Einnahmen aus dem Ticketverkauf weggebrochen. Nach über zwei Jahren Stillstand sind die Reserven des Vereins, der zudem einen Kredit für einen früheren Brückenbau abstottern muss, aufgebraucht.

Brücke kann gebaut werden

Trotz des vertagten Rettungsantrags zeigte sich Giebeler am Donnerstag zuversichtlich, dass es mit der Bahn und dem Verein doch weitergeht: „Das ist kein Drama.“ Denn: „Im Gegensatz zum vergangenen Jahr sind wir jetzt in Gesprächen mit dem Verkehrsdezernat, und es zeichnet sich so etwas wie eine Lösung ab“, sagte Giebeler. Immerhin sei den Verantwortlichen im Rathaus klar, dass die Strecke in absehbarer Zeit wieder befahrbar sein müsse. Diskutiert werde auch darüber, wie sich die Mitglieder tatkräftig beteiligen könnten. Der Verein könne fortbestehen, „wenn wir eine klare Perspektive und nicht nur eine vage bekommen“.

Eine Hürde ist bereits genommen: Die für Eisenbahnen gesperrte Brücke über die Flachstraße kann neu gebaut werden. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat das Baurecht erteilt. Das Problem ist, dass die ESWE-Verkehrsgesellschaft als Eigentümerin der Aartalbahnstrecke nicht nur die Brücke für 400000 Euro bauen will, sondern den gesamten Abschnitt verkehrssicher herrichten lassen möchte.

Das Paket schlägt mit über vier Millionen Euro zu Buche, weshalb auch der Baubeginn für die Brücke fraglich ist. Anforderungen an die Sicherheit hat Giebeler für die Museumsbahn als übertrieben bezeichnet. Diese könne an kritischen Stellen langsam fahren und Vereinsmitglieder Abschnitte mit Flaggen sichern. (byb.)

Auch interessant

Kommentare