Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wiesbaden

Tatort, Polizeiruf 110 und Bella Block

  • Ute Fiedler
    vonUte Fiedler
    schließen

Beiträge für Fernsehkrimi-Festival stehen fest. In der Jury sitzt der durch die Serie Stromberg berühmt gewordene Christoph Maria Herbst.

Ganz so viele Premieren wie im vergangenen Jahr werden beim diesjährigen Fernsehkrimi-Festival vom 3. bis 8. März nicht zu sehen sein. Vier waren es im Vorjahr. 2015, im elften Jahr des Wettbewerbs, sind es gerade einmal zwei. Spannend wird es trotzdem.

Insgesamt 60 Krimis hatten die Sender in diesem Jahr eingereicht. War im vergangenen Jahr noch ein Wettbewerbsbeitrag eines Privatsenders im Rennen, so buhlen in diesem Jahr ausschließlich Streifen der Öffentlich-Rechtlichen um die Gunst der Zuschauer. Mit hochkarätiger Besetzung. So wird Schauspielerin Hannelore Hoger anlässlich der Premiere des neuen Bella-Block-Krimis „Die schönste Nacht des Lebens“ am 3. März, 20 Uhr, im Wiesbadener Caligari zu Gast sein.

Der Wettbewerb endet ebenfalls mit einer Premiere: Am 5. März, 19 Uhr, wird „Dengler – Die letzte Flucht“ gezeigt. Das ZDF stelle mit diesem Film eine neue Reihe vor, die ab Frühjahr 2015 zu sehen sei, heißt es in einer Pressenotiz der Veranstalter. Ronald Zehrfeld ist in dem Streifen als BKA-Beamter zu sehen, der als Privatdetektiv einen spektakulären Fall aufklären will.

1000 Liter Wein als Preis

Eine Jury um Schauspieler Christoph Maria Herbst, den diesjährigen Wiesbadener Krimistipendiaten Wolfgang Brenner, die Geschäftsführerin des Geisendörfer-Preises, Claudia Cippetelli, den Schauspieler und Drehbuchautor Rainer Ewerrien sowie Moderatorin und Schauspielerin Sonya Kraus wird den besten Fernsehkrimi küren. Als Hauptpreis werden traditionell 1000 Liter Wein vergeben.

Im vergangenen Jahr hatte die ZDF/ORF-Produktion „Spuren des Bösen – Zauberberg“ gewonnen. Neben dem Hauptpreis werden zwei Sonderpreise für herausragende Leistungen an Schauspieler, Regisseure, Kameraleute oder Autoren vergeben. Und auch das Publikum ist gefordert: Es darf aus den zehn spannenden Wettbewerbsbeiträgen seinen eigenen Favoriten auswählen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet unter www.fernsehkrimifestival.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare