1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Startchancen verbessern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Simone Gutheil, 40, Projektleiterin bei der IHK Wiesbaden, organisiert die Durchführung des IHK-Wirtschaftsführerscheins. Der Wirtschaftsführerschein soll das Verständnis für wirtschaftliche Abläufe bei Schülern der Abschlussjahrgänge in Haupt-, Real- und Gesamtschule verbessern.
Simone Gutheil, 40, Projektleiterin bei der IHK Wiesbaden, organisiert die Durchführung des IHK-Wirtschaftsführerscheins. Der Wirtschaftsführerschein soll das Verständnis für wirtschaftliche Abläufe bei Schülern der Abschlussjahrgänge in Haupt-, Real- und Gesamtschule verbessern. © IHK Wiesbaden

Simone Gutheil von der IHK Wiesbaden erklärt Michael Grabenströer, wie der Wirtschaftsführerschein für Schüler funktioniert. Der Andrang auf das Zertifikat ist groß.

Frau Gutheil, der Wirtschaftsführerschein der IHK Wiesbaden wurde am Donnerstag an 383 Schüler verliehen. Müssen Sie beim nächsten Mal mit noch mehr Teilnehmern rechnen? Das Interesse lässt nicht nach - im Gegenteil. Gestartet sind wir mit 250 Teilnehmern, ein Jahr später waren es knapp 500. Einige sind leider abgesprungen oder zum Abschlusstest nicht erschienen. Allerdings nehmen die meisten freiwillig daran teil. Wir gehen bisher davon aus, dass die Schulen den Wirtschaftsführerschein als festen Bestandteil integrieren werden. Das Interesse ist nach wie vor groß - bei den Schulen in Wiesbaden, aber auch bei anderen IHKs, nicht nur in Hessen.

Wissen Sie, was mit den Führerschein-Absolventen weiter geschieht? Dafür ist es noch zu früh. Immerhin haben wir gerade erst den zweiten Durchgang abgeschlossen. Die Nachfrage zeigt jedoch, dass es ein erfolgreiches Angebot ist. Der Kontakt mit den Schulen hat sich verfestigt. Der Bekanntheitsgrad des Wirtschaftsführerscheins in den Unternehmen hat sich vergrößert.

Wie sieht die Bilanz der Teilnehmer aus? Haben sich deren Chancen einen Ausbildungsplatz zu bekommen, verbessert? Noch liegen uns solche Rückmeldungen nicht vor. Aber es gibt Signale aus den Unternehmen. Da kommen plötzlich Anfragen, was denn so ein Wirtschaftsführerschein bedeutet. Das Zertifikat mit dem Logo der IHK und der Unterschrift des Präsidenten macht aber in jedem Fall Eindruck und hebt sich damit von anderen Bewerbungsmappen ab.

Der Führerschein verbessert die Startchancen in das Berufsleben? Auf jeden Fall. Deshalb bieten wir ihn an und finanzieren ihn auch. Schließlich engagieren sich die Teilnehmer über knapp fünf Monate in Arbeitsgruppen mit ihren Lehrern und mit Trainern, erhalten Materialien und Bewerbungstipps, absolvieren einen Talente-Check, haben die Chance zu direkten Unternehmergesprächen, schon vor ihrer Berufswahl.

Aber sind das nicht nur die Motiviertesten, die teilnehmen? Natürlich sehen wir bei den Teilnehmern die Motivation, ihre Chancen am Ausbildungsmarkt verbessern zu wollen. Das ist aber auch unser erklärtes Ziel. Wenn Sie so wollen: Wir stärken die Schwachen und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Rückmeldung der Teilnehmer ist sehr positiv. Ebenso die der Lehrer, die sich ja für die Betreuung der Schüler nach Unterrichtsschluss zur Verfügung stellen. Da werden Potenziale und Perspektiven entwickelt.

Wann geht es weiter ? Wir starten wieder im Februar 2011 und setzen darauf, dass sich das Angebot inzwischen noch weiter herumgesprochen hat und noch mehr Jugendliche teilnehmen wollen, um ihre Qualifikationen zu optimieren.

Interview: Michael Grabenströer

Auch interessant

Kommentare