Wiesbaden

Stadt baut Betreuung aus

  • schließen

Das Angebot muss in den kommenden Jahren um hunderte Plätze wachsen - ein Anbau für die Kita Parkfeld und neue Gruppen in Delkenheim machen den Anfang.

Auf dem Grundstück der städtischen Kindertagesstätte Parkfeld in Biebrich soll ein Anbau für zwei zusätzliche Krippengruppen errichtet werden, die zum Jahresbeginn 2020 in Betrieb gehen können. „Die städtische Kita Parkfeld wird zukünftig dann aus drei Krippengruppen für unter Dreijährige und fünf Elementargruppen für Drei-bis Sechsjährige bestehen“, berichtet Sozialdezernent Christoph Manjura (SPD).

Der Anbau werde vom Hochbauamt der Stadt geplant und koordiniert und werde über einen überdachten Weg mit dem vorhandenen Gebäude verbunden. Die dadurch wegfallenden Wäsche- und Lagerräume werden im Neubau ersetzt. Das sei aber nur der Einstieg in den Ausbau der Wiesbadener Betreuung, den die Stadtverordneten im Mai 2017 beschlossen hatten, versichert Manjura.

In den kommenden vier Jahren soll im Krippenbereich die Angebotsquote auf 48 Prozent steigen, im Elementarbereich auf 90 Prozent. Demnach müssen insgesamt 941 Plätze im Krippen- und 564 Plätze im Elementarbereich geschaffen werden.

„In den vergangenen Jahren konnten wir feststellen, dass der Bedarf an Betreuungsplätzen auch durch die Rechtsansprüche weiter steigt. Das ist nicht nur eine Sache der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern vor allem ein wichtiger Baustein der frühkindlichen Bildung“, sagt Manjura.

Erst vor drei Wochen gaben die Stadtverordneten grünes Licht für drei Krippengruppen in Delkenheim auf dem Grundstück der Kita Münchener Straße. „Der Ausbau der Betreuung in Wiesbaden ist eine Herkulesaufgabe, aber wir kommen gut voran“, sagt Manjura. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare