+
Ein Mix aus Wohnen und innovativem Gewerbe soll im Alten Gericht geschaffen werden.

Wiesbaden

Räume für Kreative

  • schließen

Im Alten Gericht in der Moritzstraße entstehen Wohnungen und ein Innovationszentrum.

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt plant, das denkmalgeschützte ehemalige Gerichtsgebäude in Wiesbaden zu sanieren und darin 48 Mietwohnungen und eine Gewerbefläche von rund 1800 Quadratmetern zu schaffen. Mieter der Gewerberäume soll die Heimathafen GmbH & Co. KG werden, teilt das Unternehmen mit.

Der Heimathafen bietet als „Coworking Space & Café“ derzeit in der Karlstraße Raum für neues Arbeiten sowie zahlreiche Veranstaltungen für Kreative, Gründer und sozial Engagierte. Künftig solle noch mehr Raum von vielen für viele im Alten Gericht entstehen. Eine Absichtserklärung ist unterzeichnet worden.

Für Dominik Hofmann vom Heimathafen ist die Kooperation mit der Nassauischen Heimstätte ein Glücksgriff. „Im alten Gerichtsgebäude warten drei Etagen mit einem einmaligen Ambiente auf uns, von denen aus wir gemeinsam mit vielen anderen Wiesbadenern frischen Wind und neue Ideen in unsere Stadt bringen möchten.“ Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) sagt: „Ein innovatives Milieu wie dieses macht die Stadt noch interessanter für junge Menschen.“ Nebenan entsteht der Neubau der Hochschule Fresenius.

Der Heimathafen plant in den Gewerberäumen auf drei Etagen ein „Innovationszentrum für Kreative, Gründer und Engagierte“. Keine 300 Meter vom jetzigen Standort entfernt sollen deutlich mehr Arbeitsplätze, ein Café mit mehr Raum und Möglichkeiten, Ausstellungsräume, eine Mitmachwerkstatt sowie ein Zukunftslabor entstehen. Der Schwurgerichtssaal könnte tagsüber für Tagungen und Konferenzen vermietet werden und zudem für öffentliche Veranstaltungen für alle Bürger zur Verfügung stehen. Angesprochen werden sollen junge Unternehmer, Bürger, die neuen Studierenden, aber auch alteingesessene Kunst- und Kulturschaffende, Vereine und Initiativen sowie Einzelpersonen. Die neuen Räume für den Heimathafen sollen bis spätestens Herbst 2021 bezugsfertig sein.

Die Nassauische Heimstätte hatte das Alte Gericht vor zwei Jahren vom Land Hessen erworben. Auf dem Areal zwischen Moritz-, Oranien,- Albrecht- und Gerichtsstraße entstehen neben den Flächen für den Heimathafen im alten Gerichtsgebäude sowie im direkt angrenzenden Beamtenwohnhaus 48 Mietwohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von rund 3800 Quadratmetern. Die Wohnungsgrößen bewegen sich zwischen 42 und 122 Quadratmetern. Außerdem errichtet das Wohnungsbauunternehmen auf dem gleichen Areal in der Moritzstraße seit September 109 Studentenappartements mit einer Gesamtwohnfläche von rund 2700 Quadratmetern. Die Fertigstellung ist für Herbst 2020 geplant. „Ich bin überzeugt davon, dass alle Beteiligten von der Aufwertung dieses Viertels profitieren werden: die Studierenden, der Heimathafen, unsere Mieter – und damit letztendlich auch die Stadt Wiesbaden“, sagt Ulrich Albersmeyer von der Nassauischen Heimstätte. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare