+
Verdammt heiß, heißt dieser Streifen aus der Werkstatt der Jungen Filmszene.

Wiesbaden

Acht Kurzfilme

  • schließen

Die Werkstatt der Jungen Filmszene zeigt auch Wiesbadener Werke. 300 Einsendungen gingen an die Jury.

Aus 300 Einsendungen junger Filmschaffender aus ganz Deutschland hat eine vom Bundesverband Jugend und Film beauftragte Jury acht Kurzfilme für das Programm der Werkstatt der jungen Filmszene ausgewählt.

Gezeigt wird eine Mischung aus freien und studentischen Projekten, medienpädagogischen Arbeiten und Schülerfilmen. Das Programm zeigt einen Querschnitt der Produktionsjahre 2015 bis 2017. „Ankommen in Deutschland, Rollenbilder und kritische Auseinandersetzung mit dem Ist-Zustand der Gesellschaft sind die Themen, die die Filmschaffenden bewegen“, resümiert Juryleiter Philipp Aubel.

Auch Filmschaffende aus Wiesbaden präsentieren ihre Werke. Eine Filmgruppe des Projekts „Filmreif“ zeigt „Vier ist einer zu viel“. „Filmreif“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Medienzentrum und der Jungen Filmszene.

Marie Slim und ihre Crew haben einen Psychothriller gedreht über Freundschaft und einen Fernsehabend, der anders verläuft als gedacht. Davor wird das Genre-Meisterwerk der Filmclub-AG der Leibnizschule gezeigt.

„Ich bin stolz, dass ein so bedeutendes Nachwuchs-Festival in Wiesbaden beheimatet ist. Es gibt uns einen guten Eindruck der Vielfalt bundesdeutscher Jugendfilmarbeit“, sagt Kulturdezernent Axel Imholz (SPD). 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare