Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Helmut Müller ist Oberbürgermeister von Wiesbaden.
+
Helmut Müller ist Oberbürgermeister von Wiesbaden.

Ärger um Sparpläne

Schulleiter sind sauer

Oberbürgermeister Helmut Müller hat sich mit den Leitern der 78 Wiesbadener Schulen getroffen, um ihnen die Kürzungspläne der Stadt zu erläutern.

Nach den heftigen Protesten gegen die Kürzungen und Streichungen im Schulbudget hat sich Oberbürgermeister und Kämmerer Helmut Müller (CDU) am Mittwochabend mit den Leitern der 78 Wiesbadener Schulen getroffen. Comenius-Schulleiter Bernhard Hofbeck hoffte am Dienstag vor dem Gespräch, dass der OB in dem Meeting die Rücknahme der von Schuldezernentin Rose-Lore Scholz (CDU) verfügten drastischen Mittelkürzung um 45 Prozent verkünden werde. Laut Hofbeck gebe es innerhalb der Jamaika-Koalition nicht nur bei der FDP Widerstand gegen die Sparmaßnahmen, auch CDU intern sei dieser Schritt heftig umstritten.

Bereits am Dienstagabend hatten sich zahlreiche Gewerkschaftsvertreter, Lehrer und Elternbeiräte zu einem "Runden Tisch" getroffen. Laut Thomas Eilers von der Lehrergewerkschaft GEW wurde von der Stadt eine Prioritätenliste der zu sanierenden Schulen und zusätzliche finanzielle Mittel gefordert. "Und es muss eine Ende haben mit dem Dilettantismus und der Misswirtschaft in der städtischen Verwaltung", so Eilers im Gespräch mit der FR.(sab/rmu )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare