Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wiesbaden

Schulen im Main-Taunus-Kreis öffnen wieder

  • VonDiana Unkart
    schließen

Sturm Sabine hat im Kreis Dächer abgedeckt und Bäume zu Fall gebracht. Bis auf Weiteres bleiben Parks und Friedhöfe geschlossen.

Wegen des Sturms Sabine sind Rettungsdienste und Feuerwehren im Main-Taunus-Kreis zu mehr als 60 Einsätzen ausgerückt, berichtete Landrat Michael Cyriax (CDU) am Montag. In Wiesbaden meldete die Polizei am Montagmorgen 15 witterungsbedingte Einsätze.

Im Main-Taunus-Kreis seien die Einsätze zwischen Sonntagabend und Montagmorgen vor allem in Eppstein und Hofheim gelaufen. Die Schulen und Schulbetreuungen im Kreis sind heute wieder geöffnet. Zu rund 50 Einsätzen kam es wegen umgestürzter Bäume. In drei Fällen wurden Dächer abgedeckt. Am Morgen stürzte in Eppstein-Niederjosbach ein Baum auf ein fahrendes Auto. Der Fahrer wurde eingeklemmt und verletzt.

In Wiesbaden wurden sieben Fahrzeuge von herabgestürzten Ästen oder umgestürzten Bäume beschädigt. Dabei entstanden Schäden von rund 15 000 Euro.

Gegen 3.40 Uhr am Montagmorgen musste eine 57-Jährige mit ihrem Auto in der Kirschblütenstraße einem auf der Fahrbahn liegenden Ast ausweichen und stieß gegen eine Straßenlaterne. Die Frau wurde leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden beträgt circa 3000 Euro. Welche Schäden der Sturm im Wiesbadener Stadtwald abgerichtet hat, ist noch unklar, teilte die Stadt mit. Die Windstärken seien weiter so stark, dass das Forstpersonal nicht in den Wald geschickt werden könne.

Der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie im Stadtrand von Wiesbaden blieb am Montag wegen Aufräumarbeiten geschlossen. Nach Angaben der Verwaltung habe der Sturm keine größeren Schäden verursacht, es seien allerdings Bäume umgefallen. Alle Tiere seien wohlauf.

Die Friedhöfe Schierstein, Frauenstein, Rambach, Sonnenberg, Dotzheim, Erbenheim, der Nordfriedhof und Südfriedhof, sowie die dazugehörigen jüdischen Friedhöfe wurden wegen des Sturms bis auf Weiteres geschlossen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare