1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

In Schönheit scheitern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ab ins Wasser. Fliegen ist gar nicht so leicht.
Ab ins Wasser. Fliegen ist gar nicht so leicht. © Reuters

„The Meenzters“ wollen am Flugtag am Rheinufer mit einem Drachen an den Start gehen

Von Dominic Schreiner

Sie sind echte „Meenzer Bube“, Bastler, Tüftler, technikverrückt und begeistert von Fahrzeugen aller Art. Autos, Mopeds, Boote, fast jedes erdenkliche Fortbewegungsmittel besitzen und benutzen sie, und das mit Leidenschaft. Meist geht es darum, möglichst schnell (Boot), möglichst bequem (Auto) oder möglichst stylish (Moped) an das Ziel zu kommen. Nun wollen sie ihren Mobilitäts-Kanon um eine Eigenschaft erweitern: Eleganz.

Möglichst elegant wollen sie mit einem selbst konstruierten Fortbewegungsmittel eine Rampe heruntersausen, möglichst elegant durch die Lüfte gleiten, möglichst elegant auf dem Wasser aufschlagen. Und dann untergehen. Selbstredend möglichst elegant. Ulrich Walter, Carsten Rengel, Tim Völzke und die Zwillinge Marius und Tilman Gothe sind „The Meenzters“ und wollen am 28. Mai im Zollhafen ordentlich abheben. Dort findet der alljährliche „Red Bull Flugtag“ statt, in diesem Jahr erstmalig in Mainz.

Der Silbe „Flug“ sollte man nicht allzu viel Bedeutung beimessen, nur selten kommen die Teilnehmer auch nur mehrere Meter weit. Im Grunde geht es darum, sich mit einem spektakulären Gefährt todesmutig die Rampe hinunter zu stürzen und zur Belustigung der Zuschauer spektakulär am Fliegen zu scheitern. Auch das Doping mit dem Energiegetränk des Veranstalters verleiht nicht so viele Flügel, als dass jemals eines der skurrilen Luftschiffe eine wirklich lange Strecke in der Luft hätte zurückgelegen können.

Immerhin glauben „The Meenzters“ fest an sich selbst. „Wir sind angetreten, um das Ding zu gewinnen“, betont Carsten Rengel. Klo-Häuschen, Fleischwürste und Waschmaschinen sind Beispiele dafür, was sich manches Hobby-Konstrukteurs-Gehirn als flugtauglichen Untersatz ausgedacht hat. „The Meenzters“ haben sich tatsächlich Überlegungen zu Aerodynamik und Gewicht gemacht und ihr Fluggefährt auch thematisch in einen Kontext verordnet. Mit einem Drachen wollen sie antreten. Schließlich leitet sich der Team-Name von „The Munsters“ ab, einer US-Comedyserie aus den 60er-Jahren.

Mehr als 1000 Teams hatten sich für den „Red Bull Flugtag“ beworben. „The Meenzters“ haben mit ihrem witzigen Video die erste Auswahlrunde überstanden. Nun entscheidet das Publikum, denn von 80 Teams dürfen am 28. Mai nur 40 an den Start gehen. „Bitte votet auf der Red-Bull-Seite für uns“, sagen Tilman und Marius Grohe. Wer „The Meenzters“ also Flügel verleihen will, der drücke rechts unterhalb des Videos den Facebook-„Like“-Button.

Auch interessant

Kommentare