Wiesbaden Hörfest

Schauspieler lesen in Privaträumen

  • schließen

„Wiesbaden hoch 15“ lautet eine Aktion, bei der Schauspieler in privaten Räumen lesen. Die Aktion findet anlässlich der 15. Auflage des Hörfestes des Kulturradios hr2 statt und zwar in Kooperation mit dem Staatstheater und der Stadt.

Schon mal daran gedacht, einen Schauspieler zu einer Lesung nach Hause ins heimische Wohnzimmer, die Küche oder den Hobbykeller einzuladen? Das Kulturradio hr2 des Hessischen Rundfunks (HR) will im Januar an 15 Bürger solche Hausbesuche verschenken. „Wiesbaden hoch 15“ lautet die Aktion, die der öffentlich-rechtliche Rundfunksender vom 20. bis 24. Januar 2016 jeweils um 15 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden und dem städtischen Kulturamt veranstaltet. Anlass hierfür ist die 15. Auflage des hr2-Hörfestes in Wiesbaden.

Die Bewerber müssen nach Angaben von Literaturredakteurin Karoline Sinur „einen guten Grund nennen, warum einer der fünf Schauspieler des Staatstheaters ausgerechnet zu ihnen nach Hause kommen soll“. Wiesbadener, die eine exklusive Lesung bei sich zu Hause gewinnen wollen, sollten daher möglichst eine kreative Erklärung dafür liefern, warum die Zahl 15 bei ihnen eine besondere Rolle spielt.

Vielleicht wohnen die Bewerber ja in einem Haus mit der Nummer 15. Möglicherweise feiern die Gastgeber an einem der Tage gerade ihren 15. Hochzeitstag oder es sollen 15 Gäste eingeladen werden. Die Lesungen können in einer Studentenwohnung mit nur 15 Quadratmetern oder einem Haus mit 15 Zimmern über die Bühne gehen. Einzige Voraussetzung ist, dass der Bewerber in Wiesbaden wohnt.

An der Aktion beteiligen sich die Schauspieler Judith Bohle, Ulrich Rechenbach, Rainer Kühn, Stefan Graf und Evelyn M. Faber vom Hessischen Staatstheater Wiesbaden. In einer halben Stunde werden nach den Worten Sinurs Texte von Franz Kafka, Edgar Allan Poe oder Hermann Hesse gelesen. In den Texten gehe es um die Themen Hören und Zuhören, um Lärm und Stille sowie heimlich Erlauschtes.

Wiesbadens Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz (CDU) sagte gestern bei der Vorstellung des Veranstaltungsprogramms, für sie sei das Hörfest der Kulturwelle des HR „der wunderbare Beginn des Kulturjahres in Wiesbaden“. Angelika Bierbaum, Chefin von hr2-Kultur, teilte mit, mit viel Einfallsreichtum hätten die Macher des Hörfestes auch dieses Mal wieder geschafft, ein perfekt auf die Wiesbadener Veranstaltungsorte zugeschnittenes „Programm voller Überraschungen und mit fantastischen Künstlern zusammenzustellen“.

Mit dem Hörfest soll nach den Worten von Scholz und Bierbaum „die Kunst des Hörens und Zuhörens gefeiert werden“. Bei dem „Festival für die Stimme und das Ohr“ könnten junge und ältere Menschen gemeinsam lauschen und es könnten sich unterschiedliche Musikgenre, Artistik und Wissenschaft begegnen.

Eröffnet wird das Hörfest am Mittwoch, 20. Januar, vom Schauspieler, Regisseur und Autor Hanns Zischler mit einer Lesung im Literaturhaus Villa Clementine. Auf dem Veranstaltungsprogramm stehen auch eine Kleinkunstrevue, ein Filmabend, ein Kinderkino sowie eine Präsentation von Hör- und Klangprojekten, die Schüler aus neun Schulen zusammen mit acht Wiesbadener Künstlern unter dem Motto „Klänge – Sounds – Geschichten“ entwickelt haben. Vorgestellt wird während einer Kinder-Hörgala auch das beste Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres 2015.

Die Veranstaltungen des Hörfests werden zum überwiegenden Teil aufgezeichnet und in hr2-kultur gesendet. Karten gibt es im Vorverkauf beim Hessischen Staatstheater, Telefon 0611 / 13 23 25, bei der Tourist Information unter 0611 / 1 72 99 30 und bei weiteren Vorverkaufsstellen. Karten für die Hörgala gibt es auch unter 069 / 1 55 20 00.

Bewerbungen für die Aktion „Wiesbaden hoch 15“ sind im Internet unter www.hr2-kultur.de oder unter der Telefonnummer 069 / 155 51 00 möglich. Bewerbungsschluss ist am Montag, 11. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare