Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zur neuen Stadtlogistik gehören auch speziell gekennzeichnete Ladezonen, wie die in der Moritzstraße.
+
Zur neuen Stadtlogistik gehören auch speziell gekennzeichnete Ladezonen, wie die in der Moritzstraße.

Wiesbaden

Schadstoffärmer liefern in Wiesbaden

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Das Stadtparlament hat das Logistik-Konzept beschlossen, mit dem die Anlieferung von Waren umweltverträglicher gestaltet werden soll.

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer jüngsten Sitzung das Stufenkonzept „Nachhaltige Stadtlogistik“ beschlossen. Dieses verfolgt laut Mitteilung der Stadt das Ziel, den Lieferverkehr in Wiesbaden umweltverträglicher zu machen. Das vor dem Hintergrund, dass die Stadt den 2018 beschlossenen Green-City-Plan umsetzen muss, um den Ausstoß der Stickoxidwerte zu begrenzen und das Dieselfahrverbot dauerhaft zu verhindern.

Veranstaltung

Eine öffentliche Veranstaltung zum Stufenkonzept nachhaltige Stadtlogistik soll es am Dienstag, 20. April, ab 16 Uhr digital geben. Den Link dazu gibt es vorher auf der Website der Stadt.

Weitere Informationen: www. wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/verkehr/stadtlogistik. pz

Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) sagte laut der Mitteilung: „Eine funktionierende Lieferlogistik ist ein entscheidender Erfolgsfaktor – gerade für die vielen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler in der Stadt. Hier entscheidet sich, ob diese etwa dem Druck aus dem Onlinehandel standhalten können.“

Eine Letzte-Meile-Belieferung mit Frachtfahrrädern, spezielle Lieferzonen – ein „Runder Tisch Stadtlogistik“ wird sich damit befassen, mit welchen Projekten genau die Warenlieferungen schadstoffärmer abgewickelt werden können. Erstmals soll sich dieser Runde Tisch am Dienstag, 20. April, zusammen mit Fachleuten treffen. Am Nachmittag kann dann die Öffentlichkeit teilnehmen (siehe Infokasten).

Unterdessen sind bereits einige neue Lieferzonen entstanden, wie die in der Moritzstraße. Dort weisen entsprechende türkisblaue Piktogramme die Zonen aus, in denen Sensoren Daten zur Belegung der Lieferhaltestellen erfassen. In einem weiteren Schritt sei ein Buchungssystem geplant, so die Stadt. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare