Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wiesbaden

Roland Kuffler ist gestorben

  • Madeleine Reckmann
    vonMadeleine Reckmann
    schließen

Der Seniorchef der Kuffler-Gruppe wurde 83 Jahre alt. Kuffler war bis 2020 in Wiesbaden für das Catering im Rhein-Main-Congress-Center zuständig und betrieb 30 Jahre lang die Restaurants in Kurhaus und Spielbank.

Der Gründer der Kuffler-Gruppe, Roland Kuffler, ist im Alter von 83 Jahren nach längerer Krankheit verstorben. Das hat das Münchner Gastro-Unternehmen auf seiner Homepage veröffentlicht. Kuffler war bis 2020 in Wiesbaden für das Catering im Rhein-Main-Congress-Center zuständig und betrieb 30 Jahre lang die Restaurants in Kurhaus und Spielbank.

Roland Kuffler war 2018 wegen des Verdachts der Vorteilsgabe in die Schlagzeilen geraten. Nachdem der damalige Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) zugegeben hatte, mehrmals bei Kufflers zu Gast gewesen zu sein, entstand der Verdacht, die Vergabe des Gastroauftrags für das Rhein-Main-Congress-Center sei unsauber gelaufen.

Die Staatsanwaltschaft München ließ 2020 Ermittlungen gegen den Seniorchef wegen einer Erkrankung fallen, OB Gerich wurde zu einer Geldstrafe wegen Vorteilsannahme verurteilt. Das Unternehmen zog sich Ende 2020 aus Wiesbaden zurück. Kufflers Söhne führen das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare