Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wein und Musik machen gute Laune.
+
Wein und Musik machen gute Laune.

Rheingauer Weinwoche

Riesling bis zum Abwinken

Kommende Woche wird die 37. Rheingauer Weinwoche eröffnet

Von Gesa Fritz

Ab dem 10. August wird in der Landeshauptstadt wieder kräftig eingeschenkt. Dann beginnt die 37. Rheingauer Weinwoche. An 97 Ständen rund ums Rathaus und auf dem Dern’schen Gelände werden dann die Winzer edle Weine und prickelnden Sekt verkaufen. Ganz hoch im Kurs steht nach Erfahrung von Stefan Ress, Präsident des Rheingauer Weinbauverbands, der Riesling.

Das umsatzstarke Fest erfreut sich inzwischen über die Region hinaus großer Beliebtheit. Besonders zahlreich sind nach Angaben der Stadt die Besucher aus Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Erstmals dabei ist anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit Breslau ein polnisches Weingut. Neben promilleträchtigen Getränken gibt es beim Wiesbadener Weinfest aber auch einen Wasserstand, zahlreiche Essensstände und Musik von 50 Gruppen auf drei Bühnen vor dem Rathaus, der Marktkirche und am Dern’schen Gelände.

Dieses Jahr hofft die Stadt den Musikgeschmack der Besucher besser zu treffen. In den vergangenen Jahren wurden gezielt Besucher nach ihrer Meinung zu den Bands befragt. Die eine oder andere Gruppe, die mehrheitlich als störend empfunden wurde, darf nun nicht mehr auftreten. Namen wollte man bei der Stadt allerdings nicht nennen.

Auch bei einem klassischen Ärgernis des Weinfests soll alles viel besser werden: Den langen Schlangen vor wenig verlockenden Toilettenhäuschen. Dieses Jahr gibt es ganz neue Anlagen. „Modernstes Material“ preist Stadtrat Detlev Bendel (CDU) die WCs an. Und moderner bedeutet für ihn auch schneller nutzbar, so dass die Warteschlangen kürzer werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare