1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Die Party-Meile ist gestrichen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Spaßmacher beim Wilhelmstraßenfest im vergangenen Jahr.
Spaßmacher beim Wilhelmstraßenfest im vergangenen Jahr. © FR/Schick

Um der Fußball-WM aus dem Weg zu gehen, feiert Wiesbaden sein Theatrium auf der Wilhelmstraße schon ab Fronleichnam. Von Mirjam Ulrich

Von Mirjam Ulrich

Die größte Party der Stadt steigt in diesem Jahr eine Woche früher als üblich, dafür dauert sie drei Tage. Von Donnerstag, 3. Juni, bis Samstag, 5. Juni, feiern die Besucher das 33. Theatrium auf der Wilhelm- und der Burgstraße sowie dem Warmen Damm. Die Terminverlegung sei der Fußballweltmeisterschaft geschuldet, erläutert Kurdirektor Henning Wossidlo. Für die gut 200 gastronomischen Stände und die 196 Stände auf dem Kunsthandwerkermarkt rechne sich zudem ein dreitägiges Fest besser.

Am Donnerstag wird das Wilhelmstraßenfest um 16 Uhr am Bowling Green eröffnet. Auch in diesem Jahr rechnet der Veranstalter Kurhaus Wiesbaden wieder mit 200000 bis 300000 Besuchern. Nachdem der kleine französische Markt im Vorjahr so gut beim Publikum ankam, gibt es diesmal am Kureck eine (kurze) "französische Meile": 15 Stände auf 45 Metern, plus französische Musik.

Eine andere Meile hingegen, die "Clubmile", fiel ihrem eigenen Erfolg zum Opfer: Im vorigen Jahr seien so viele Jugendliche auf den Parkplatz der Kurhauskolonnaden gekommen, dass die Situation brenzlig wurde, sagt Wossidlo. Nach langer Diskussion mit der Polizei und dem Ordnungsamt hat der Veranstalter daher beschlossen, die "Clubmile" in diesem Jahr nicht einzurichten. "Vielleicht können wir in Zukunft eine Alternative anbieten, aber da müsste auch seitens der Jugend etwas kommen, um Angebote zu machen."

Die "Chill-Out-Zone" am Warmen Damm zum Abhängen ohne Alkohol gibt es dagegen wieder, ebenso das strikte Alkoholverbot. Polizei und Ordnungsamt kontrollieren besonders Kinder und Jugendliche daraufhin. Laut Kay Simon, stellvertretender Leiter des 1. Polizeireviers, wurden im Vorjahr 135 betrunkene Jugendliche aufgegriffen. "Der höchste Wert lag bei zwei Promille", berichtet er. Ein Kind musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. In 29 Fällen vernichteten die Beamten Alkohol, 16 Mal informierten sie die Eltern.

Da in den vergangenen Jahren die Musik an den Ständen überhand genommen habe, bleibe sie nun auf die Bühnen beschränkt, sagt Wossidlo. Nur an ausgewählten Ständen darf noch welche laufen. Auf den Bühnen am Bowling Green, am Warmen Damm und vor der IHK treten an allen drei Nachmittagen Wiesbadener Tanzschulen auf. Zu den Bands, die abends auf den Bühnen stehen, gehören The Great Pirates, Santana Spirit, Gottestaler und Still Collins sowie die beiden Finalisten des Eswe-Band-Contests.

Nightbirds spielen zweimal

Die Nightbirds spielen am Freitag- und Samstagabend von 21.15 Uhr bis Mitternacht auf der Bühne am Warmen Damm. In der Burgstraße wird erstmals eine zusätzliche Bühne aufgebaut. Dort beginnt das Musikprogramm am Donnerstag um 18 Uhr, an den anderen Tagen um 19 Uhr. Vor dem Nassauer Hof legt am Donnerstag um 16 Uhr als erster Mr. T-Low Akustik los. Die Wiesbadener Dixidogs spielen dort zum Jazz-Frühschoppen am Samstag, von 12 bis 15 Uhr. Dann geht es weiter mit dem Heinz-Schatton-Trio.

Alle Konzerte enden spätestens um Mitternacht. Am Sonntag gegen 10 Uhr soll dann auch der Müll weggefegt sein und die Stadt wieder sauber aussehen.

Auch interessant

Kommentare