Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Teil der Busflotte wird künftig auf dem Parkplatz Salzbachaue abgestellt.
+
Ein Teil der Busflotte wird künftig auf dem Parkplatz Salzbachaue abgestellt.

Wiesbaden

Parkplätze in Wiesbaden entfallen

  • VonDiana Unkart
    schließen

Ein weiterer Teilbereich der Salzbachaue am Hauptbahnhof Wiesbaden wird zum Busabstellplatz. Autofahrern wird empfohlen, umliegende Parkplätze zu nutzen.

Das Vorhaben eines emissionsfreien öffentlichen Personennahverkehrs für Wiesbaden komme mit großen Schritten voran, schreibt die Verwaltung in einer Mitteilung. Beim Mobilitätsdienstleister Eswe Verkehr wird auf dem Betriebshof in der Gartenfeldstraße seit Frühjahr 2019 umgebaut.

Im nächsten Schritt wird nun dafür ein weiterer Teilabschnitt des Park and Ride-Parkplatzes Salzbachaue am Hauptbahnhof umgewidmet. Ab Mittwoch, 26. Februar, ist das Parken auf einer weiteren Teilfläche des kostenpflichtigen Parkplatzes nicht mehr möglich. Der verbleibende in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs liegende Teil des Parkplatzes Salzbachaue bleibe aber weiter als kostenpflichtige Abstellfläche erhalten.

Nachdem auf dem Betriebshof des kommunalen Unternehmens eine Wasserstofftankstelle seit kurzem fertiggestellt ist und bald offiziell eingeweiht wird, geht es nun um die Ladeinfrastruktur für batterieelektrische Busse. Die Bauarbeiten auf dem Betriebshof erfordern Platz.

Mit Baugenehmigung wird kurzfristig gerechnet

Aus diesem Grund wird ein Teil der rund 280 Busse des städtischen Unternehmens Eswe Verkehr ausgelagert. Die Stadt hat Eswe Verkehr im Juli 2019 bereits Teile des P+R-Parkplatzes Salzbachaue am Hauptbahnhof zur Verfügung gestellt. Nun folgt eine weitere Teilfläche. Das regelt ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung aus dem Februar 2019.

In den nächsten Tagen soll der Bauzaun um die Busabstellfläche auf der Salzbachaue entsprechend erweitert werden. Mit der Baugenehmigung wird kurzfristig gerechnet. Der Platz ist ab diesem Zeitpunkt vorübergehend Teil des Betriebsgeländes von Eswe Verkehr.

Autofahrern empfiehlt die Stadt, die umliegenden Parkplätze beziehungsweise Parkhäuser oder die neu eingerichteten, kostenfreien P+R-Parkplätze am Kreuzungsbereich Mainzer Straße/2. Ring zu nutzen.

Um die Luft- und Lebensqualität in Wiesbaden zu verbessern, arbeiten Mobilitätsdienstleister und Verkehrsdezernat nach eigenen Angaben „mit Hochdruck am Projekt emissionsfreier Nahverkehr“ – und zeitgleich an einem gesamtstädtischen Konzept für die effektive Nutzung von Parkraum.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare