1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Ortsumgehung entlastet Biebrich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Neubau der Glarusstraße ist fertig. Die Ortsumgehung soll Biebrich entlasten. Eigentlich sollten alle Arbeiten schon 2015 abgeschlossen sein.

Von Mirjam Ulrich

Nach acht Monaten Bauzeit ist der letzte Abschnitt fertiggestellt: Am Mittwoch, 20. Januar, wird die Breslauer Straße laut Tiefbau- und Vermessungsamt wieder für den Verkehr freigegeben. „Dies bedeutet gleichzeitig den Startschuss für die Ortsumgehung Glarusstraße“, erläutert Verkehrsdezernentin Sigrid Möricke (SPD). Die neugebaute Glarusstraße erstreckt sich von der Breslauer Straße im Norden über die Pfälzer Straße bis zum Kreisel Rheingaustraße im Süden. Die Stadt kaufte dafür Flächen von Infraserv.

Der Straßenneubau gehört zu einem Gesamtplan innerhalb des Bundesprogramms „Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf“, Soziale Stadt Biebrich Südost. Neben dem Bau der Glarusstraße zählen dazu auch die Aufwertung des Biebricher Rheinufers, die Stärkung der sozialen Infrastruktur und die Entflechtung von Industrie und Wohnen sowie der damit verbundenen Entlastung des Ortskerns vom Schwerlastverkehr.

Wegen der zu erwartenden hohen Verkehrsbelastung insbesondere durch Busse und Lkw wurde die Kreuzung Breslauer Straße / Mainzer Straße mit Beton ausgegossen. Der Beton muss nun noch aushärten. Eigentlich sollten alle Arbeiten 2015 beendet sein. Doch hatten sich die vorangehenden Arbeiten an den Gas- und Wasserleitungen von Eswe Versorgung sowie die Verlegung der neuen Fernwasserleitung im Auftrag von Hessen Wasser um vier Wochen verzögert. Am 19. Januar soll die neue Ampelanlage in Betrieb gehen.

Auch interessant

Kommentare