Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tier- und Pflanzenpark

Neue Pfade in der Fasanerie

Drei bestehende Wege werden saniert. So soll der Park attraktiver werden und leichter begehbar für Besucher sein.

Der Tier- und Pflanzenpark soll attraktiver werden. Deshalb werden in der Fasanerie drei bestehende Wege umgebaut und saniert, damit sie ohne große Anstrengungen passiert werden können, teilt Ordnungsdezernentin Birgit Zeimetz (CDU) mit.

Der steilste Weg mit gut 30 Prozent Gefälle ist der entlang des Wildschwein- und später Hirschgeheges bis zum Abzweig zu den Luchsen. Mehrere Wegschleifen sollen dort entstehen, um so die Steigung auf zwölf Prozent abzuschwächen. Am Wisentgehege wird ebenfalls eine Schleife eingebaut, und auch am Fischottergehege tut sich etwas. Auf alle drei Wege kommt ein neuer Belag aus Betonpflaster. Daher wird es laut Ordnungsdezernat bis zum 20. April Beeinträchtigungen für die Besucher geben. (uf.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare