Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

_200917buendnisstadtklima07
+
Im Herbst hatte die Bürgerinitiative im Bowling Green eine Mahnwache abgehalten. Bild: Michael Schick

Wiesbaden

Neue Liste für Ortsbeirat

  • Madeleine Reckmann
    vonMadeleine Reckmann
    schließen

Die Bürgerinitiative „Zukunft Schierstein“ tritt bei der Kommunalwahl an. Sie wendet sich gegen die Bebauung des Osthafens.

Um sicherzugehen, dass sie bei der baulichen Gestaltung des Wiesbadener Stadtteils Schierstein ein Wort mitzureden haben, wagen die in der Bürgerinitiative „Zukunft Schierstein“ engagierten Frauen und Männer nun den Schritt in die Politik. Zukunft Schierstein tritt mit einer eigenen Liste zur Ortsbeiratswahl am 14. März 2021 an, teilt die Initiative mit. Angeführt wird sie von der Juristin Christina Kahlen-Pappas, die für die BI als Sprecherin auftrat. Die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten sind laut Mitteilung der BI eine bunt gemischte Gruppe von Schiersteiner Bürgerinnen und Bürgern aus der die Initiative „Zukunft Schierstein“.

Die Initiative sieht sich mit ihrem Engagement erst am Anfang. Zwar ist der Bebauungsplan für den Schiersteiner Osthafen trotz ihres Protests im September beschlossen worden. Da aber die meisten unbebauten Grundstücke noch im Eigentum der Stadt sind, sieht die BI Chancen, darauf Einfluss zu nehmen, was künftig mit ihnen passiert. Zudem will sie darauf achten, dass die Bevölkerung ein Mitspracherecht hat.

Gegen die Bebauung des Osthafens, wo eine Bürostadt entstehen soll, hatte die BI im August eine Petition gestartet. Insbesondere die Gebäudehöhen und die ungeklärte Parksituation wurden darin kritisiert. Fast 2000 Unterstützer:innen, davon mehr als 1600 aus Wiesbaden und mehr als 1100 aus Schierstein, hatten sich innerhalb des knapp vierwöchigen Zeitraums der Unterschriftensammlung ausgesprochen. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) nimmt heute die Unterschriftensammlung entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare