+
Das mobile Café soll den Platz zwischen Congress-Center und Museum auflockern.

Wiesbaden

Mobiles Café statt Kunst

  • schließen

Die Aufwertung des Platzes vor dem Landesmuseum lässt auf sich warten.

Probeweise donnerstags lockert ein Cafémobil den etwas unterkühlt wirkenden Platz zwischen dem Rhein-Main-Congresscentrum (RMCC) und dem Landesmuseum auf. 2019 soll das Mobil öfter Expresso ausschenken, um, wie Museumsleiter Alexander Klar sagt, den „architektonisch gelungenen Platz“ zu beleben.

Klar würde den Ort in der Friedrich-Ebert-Allee, der eigentlich kein Platz sondern eine vierspurige Straße mit breiten Bürgersteigen und Verkehrsinsel ist, gerne ästhetisch aufwerten. Die Litfaßsäule, gegen die er sich zu Jahresbeginn wehrte, steht jedoch noch immer. Das zuständige Verkehrsdezernat habe noch Beratungsbedarf, wie es mit der Säule umgehen soll, teilt es auf Anfrage mit.

Geplant war auch, den Platz mit Kunst aufzuwerten.

Aber auch da ziehen sich die Entscheidungen wie Kaugummi. Das Kunstwerk von Monica Bonvici war im Wettbewerb Kunst am Bau 2017 für den Platz ausgewählt worden. Die Stadtverwaltung hält die vier Meter hohe Skulptur aufgrund ihrer Größe aber nicht für genehmigungsfähig. Der Eigenbetrieb Triwicon hat noch nicht erkennen lassen, wie nun damit verfahren werden soll.

Klar stört sich zudem am Schilderwald und den Pollern. Das zuständige Amt solle den Schilderwald lichten, wünscht er. Ach, bis der Platz einladend wirkt, gibt es noch viel zu tun. Aber mit Genuss Kaffee trinken, das zumindest ist möglich, auch im kommenden Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare