1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

3,8 Millionen für Stadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ute Fiedler

Kommentare

Die Stadt bekommt vom Land Hessen weiteres Geld für die Unterbringung der Flüchtlinge. Mit einer Auszahlung sei innerhalb der kommenden zwei Wochen zu rechnen.

Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden erhält zusätzlich mehr als 3,8 Millionen Euro vom Land Hessen für die Unterbringung der Flüchtlinge. Das teilt die Landtagsabgeordnete Astrid Wallmann (CDU) in einer Pressenotiz mit.

Wallmann erinnert daran, dass das Land Ende 2015 beschlossen hatte, die Pauschale zur Bestreitung der Flüchtlingskosten ab 1. Januar 2016 spürbar zu erhöhen. Wurden für Wiesbaden bislang 725,40 Euro pro Monat und Flüchtling gezahlt, seien es nun 1050 Euro, erläutert die CDU-Politikerin. Die Pauschale werde rückwirkend zum 1. Januar gezahlt.

Darüberhinaus hatte sich das Land Ende 2015 bereit erklärt, die Mehrausgaben für Flüchtlinge in den vergangenen Jahren mit einer Pauschalsumme von 100 Millionen Euro aus Landesmitteln abzugelten, heißt es in einer Pressenotiz der Landtagsabgeordneten.

Wiesbaden erhalte somit mehr als 3,8 Millionen Euro. Mit einer Auszahlung sei innerhalb der kommenden zwei Wochen zu rechnen, heißt es.

Auch interessant

Kommentare