Wiesbaden

Mehr Pflegebedürftige

  • schließen

Wegen des demografischen Wandels wächst die Zahl der Pflegebedürftigen in Wiesbaden stetig. Knapp die Hälfte von ihnen wird von Angehörigen betreut.

In der Landeshauptstadt ist die Zahl der Pflegebedürftigen innerhalb von zwei Jahren um 16,6 Prozent gestiegen. Zum Erhebungszeitraum, Ende 2017, haben 9917 Menschen aus Wiesbaden Leistungen der sozialen Pflegeversicherung erhalten. Das waren 1408 (16,6 Prozent) mehr als im Jahr 2015, berichtet die IKK Krankenkasse unter Berufung auf das Statistische Landesamt. Die Zahl der Pflegebedürftigen nehme seit Jahren zu, heißt es in der Pressemitteilung. Aufgrund des demografischen Wandels sei in Zukunft mit einer weiteren Zunahme pflegebedürftiger Menschen zu rechnen.

In der Landeshauptstadt wurden 2218 pflegebedürftige Menschen in vollstationären Pflegeeinrichtungen und 2790 von ambulanten Pflegediensten zu Hause betreut. „Deutlich zugenommen hat die Anzahl der Pflegegeldempfänger, die ausschließlich von Angehörigen betreut werden. Sie ist in Wiesbaden zwischen Dezember 2015 und Dezember 2017 um 24,7 Prozent auf rund 4900 gestiegen“, heißt es in der Pressemeldung. Die Anzahl der ambulanten Pflegedienste hat sich im genannten Zeitraum von 62 auf 68 erhöht, die der Pflegeheime stieg von 30 auf 31.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare