1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Mann legt Feuer in Mehrfamilienhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Feuerwehr im Einsatz (Symbolfoto)
Feuerwehr im Einsatz (Symbolfoto) © Andreas Arnold

Mit Deospray und Feuerzeug hat ein Mann in einem Mehrfamilienhaus in Wiesbaden gezündelt. Sechs Menschen müssen ins Krankenhaus. Der Sachschaden geht in den sechsstelligen Bereich.

Bei einem Wohnungsbrand in der Wellritzstraße in Wiesbaden sind am Donnerstagabend sieben Personen verletzt worden. Bei allen bestand der Verdacht auf Rauchvergiftung. Das teilte die Polizei mit.

Das Feuer wurde gelegt. Der mutmaßliche Täter setzte mit einem Deospray und einem Feuerzeug eine Wohnung des Gebäudes in Flammen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der 20-jährige Mann floh zu Fuß, wurde aber in der Nähe des Hauses von einer Streife gestoppt. Er war am Donnerstagabend dort zu Besuch gewesen und hatte während eines Streits den Brand gelegt.

Zwei Menschen standen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits auf dem Dach des Hauses und riefen um Hilfe. Die Wohnung brannte vollkommen aus. Das gesamte Haus ist wegen der Rauchgas- und Rußschäden nicht mehr bewohnbar und wurde von der Feuerwehr evakuiert. Die Bewohner kamen überwiegend bei Freunden und Verwandten unter, andere wurden in einer Notunterkunft untergebracht.

Unter den Verletzten waren vier Bewohner und drei Feuerwehrleute. Sechs von ihnen mussten ins Krankenhaus. Der Schaden liegt bei rund 100 000 Euro. Ein Teil der Wellritzstraße musste bis 1.30 Uhr wegen der Löscharbeiten voll gesperrt werden.

Auch interessant

Kommentare