Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wiesbaden

Kureckpläne sind rechtens

  • Madeleine Reckmann
    VonMadeleine Reckmann
    schließen

Anwohner des Kurecks in Wiesbaden haben es nicht geschafft, die Abriss- und Bauarbeiten zu verhindern. Das Verwaltungsgericht in Kassel lehnt ihre Klage ab.

Das Kureck kann wie geplant bebaut werden. Die Anwohner haben es nicht geschafft, die Abriss- und Bauarbeiten zu verhindern. Vier Eigentümer benachbarter Häuser und eine Person mit lebenslangem Wohnrecht im Quartier hatten gegen den gültigen Bebauungsplan geklagt, um den Bau der neuen Gebäude zu stoppen. Sie sehen sich wegen Lärm und Staub unzulässigerweise gestört und befürchten, die Standsicherheit ihrer Häuser könne leiden. Das Hessische Verwaltungsgericht in Kassel hat jetzt die Klage abgelehnt. Es werde kein Normenkontrollverfahren gegen den Bebauungsplan geben, teilte das Gericht auf Anfrage mit. Die Immobilien AG IFM hat die Abrissarbeiten beendet. Dort sollen ein 21-stöckiger Wohnturm, ein Apartmenthotel und Stadtvillen entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare