1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Kultur und Küche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

28 Biebricher Landwirte öffnen beim siebten "Biebricher Höfefest" Anfang Juni ihre Tore für Besucher. Der südlichste Hof verfügt über direkten Blick zum Rhein, der nördlichste liegt in der Nassauer Straße.

Bereits zum siebten Mal wird das "Biebricher Höfefest" in diesem Jahr gefeiert. Es sind 28 Biebricher Höfe, die in der Zeit vom 4. bis zum 6. Juni die ganze Bandbreite ihres Angebotes - von der Kultur bis zur Küche - präsentieren. Der südlichste Hof an der Rheingaustraße verfügt über direkten Blick zum Rhein, der nördlichste liegt in der Nassauer Straße.

Bei dem Höfefest, sind Michael Fechner und Clemens Würkner von der Veranstalter-Initiative überzeugt, könne man "Ecken und Winkel entdecken, die sonst verschlossen sind". Die Besucher des Höfefestes, das sich fest im Biebricher Veranstaltungskalender etabliert hat, können - so versprechen die Organisatoren - "Vielfalt, Gastfreundschaft und eine einmalige Atmosphäre" erleben.

Ein Rikschaservice gehört schon zum festen Angebot. Diesmal drehen aber auch Pferdegespann und Traktoren zwischen den Höfen ihre Runden. Alle Höfe sind durch rote Ballons markiert. Auftakt ist am Freitag, 4. Juni, um 20 Uhr im Karpfenhof, am Schlosspark 13. Ein Salsa-Konzert sorgt für den stimmungsvollen Auftakt. Karten gibt es zum Preis von acht Euro (Vorverkauf sechs Euro). Wer nicht auf Salsa steht: In der Querstraße 3, in diesem Jahr erstmalig dabei, spielen die "Meenzer Donnergugger" - Guggemusik vom Feinsten. (gra )

Auch interessant

Kommentare