1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Küssen ist gut fürs Klima

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Neue Internetplattform soll Wiesbadener Bürger zum CO2-Sparen motivieren.

Wiesbaden wird seine Klimaziele nicht erreichen, weil die Bürger zu wenig mitarbeiten. Bis 2020 soll die Landeshauptstadt ihren Kohlendioxid-Ausstoß um 20 Prozent gesenkt haben. „Wenn wir so weitermachen, schaffen wir es auf keinen Fall“, sagt Bürgermeister Arno Goßmann (SPD). Die Wirtschaft sei auf einem guten Weg, jedoch der Energieverbrauch der privaten Haushalte bliebe gleich hoch.

Deshalb ruft nun die Stadt gemeinsam mit der Werbeagentur Scholz und Volkmer Bürger aber auch Firmen, Ämter, Schulen und Vereine auf, CO2 zu sparen. Der Spar-Marathon beginnt am Samstag, 31. März, um 20.30 Uhr mit der „Earth Hour“, in der weltweit Lichter in Häusern und Städten für 60 Minuten ausgeschaltet werden. 22 Tage lang sollen anschließend Wiesbadener durch kleine oder große Veränderungen CO2 einsparen. Die Aktion endet mit dem „Earth Day“, einem Umweltschutztag am 22. April.

100 Tonnen in 22 Tagen

Ziel sei es, so Goßmann, in dieser Zeit 100 Tonnen Kohlendioxid weniger zu produzieren. Zum Vergleich: ein Mensch produziert im Jahr rund 11 Tonnen CO2. Zur Umsetzung dieser Aktion konnte das Umweltamt die Agentur Scholz und Volkmer gewinnen. Sie finanzieren zum Teil das Projekt und entwickelten eine Internetplattform, auf der sich Sparwillige, einzeln oder in Gruppen, als Schulklasse oder Verein, informieren können, wie einfach sie einen Beitrag zur Verbesserung des Klimas leisten können: Etwa durch das Reduzieren des täglichen Kaffeekonsums. Für eine Tasse Kaffee wurden etwa 60 Gramm CO2 produziert.

Weitere Sparmöglichkeiten sind vegetarische Ernährung, Bildung einer Fahrgemeinschaft, kalt duschen oder einen Kuss statt Blumen zu verschenken. Während des Marathons gibt es Ranglisten, wer am meisten spart. „Das Portal wird auch mit sozialen Medien im Web vernetzt“, sagt Michael Volkmer, „so wollen wir möglichst viele Menschen erreichen.“

Goßmann komme ab jetzt nur noch zu Fuß zum Rathaus und reduziere seinen Kaffeekonsum von drei Tassen auf eine, sagt er.

Am Samstag wird der Bürgermeister die Beleuchtung des Kurhauses für eine Stunde abschalten und damit den Startschuss zum CO2-Marathon geben. (cfr.)

CO2 sparen ab Samstag, 31.März, unter www.co2marathon.org.

Auch interessant

Kommentare