1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Kritik am Flughafen Lärmplan

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stadt: Neue Landebahn nicht berücksichtigt

Der Entwurf des Lärmaktionsplans für den Frankfurter Flughafen muss aus Sicht von Umweltdezernent Arno Goßmann (SPD) noch einmal kräftig überarbeitet werden. Das Ziel der Lärmentlastung werde damit nicht erreicht. So würden die Lärmkarten nicht den Betrieb der neuen Nordwest-Landesbahn berücksichtigen, bemängelt Goßmann in der Stellungnahme des Magistrats, die an das für den Lärmaktionsplan zuständige Regierungspräsidium Darmstadt gesendet wird.

„Diese Karten sind in keiner Weise geeignet, die aktuelle und zukünftige Lärmsituation darzustellen und die Lärmminderungsmaßnahmen auf die betroffenen Gebiete zu quantifizieren“, so Goßmann in seiner Stellungnahme weiter. Durch die geänderten Flugrouten und die zusätzliche Landebahn aber falle die Belastung insbesondere für Kostheim höher aus als dargestellt. Goßmann fordert daher aktualisierte Lärmkarten.

Zudem fordert der Umweltdezernent „die restriktive Einhaltung der Ausnahmen vom Nachtflugverbot“ sowie eine „strenge Ahndung“ von Fehlverhalten durch Geldbußen.

Gegen den Entwurf des hessischen Lärmaktionsplans haben bereits mehrere tausend Bürger und zahlreiche Kommunen Einwendungen erhoben, darunter auch die rheinland-pfälzische Landesregierung. Diese will bei der Überarbeitung des Entwurfs eingebunden werden.

Der Umweltausschuss befasst mit dem Lärmaktionsplan sowie mit dem Fluglärm am Dienstag, 6. November, 17 Uhr, im Rathaus, Raum 318. (byb.)

Auch interessant

Kommentare