1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Junge Menschen reden mit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Schlachthof, kurz nach der Neueröffnung.
Der Schlachthof, kurz nach der Neueröffnung. © Peter Jülich

Schüler sollen Ideen zur Inklusion und zum Kulturpark zusammentragen.

Drei Projekte werden die Schüler aus sechs Schulklassen zum „Tag der Jugend im Rathaus“ am Mittwoch, 30. Oktober, beschäftigen: das Internationale Sommerfest, der Kulturpark und die Inklusion an Schulen. Alle drei Themen stehen an diesem Tag auf der Agenda der angebotenen Workshops. Dabei geht es vor allem darum, dass die Schüler der Fliedner-, der Kellerskopf-, der Leibniz- und der Niemöller-Schule eigene Vorstellungen und Ideen entwickeln, die dann, so teilt es die Stadt mit, durchaus auch in „städtische Konzeptionen einfließen können“. „Das Ziel besteht darin, die Schüler mit den konkreten Gegebenheiten kommunalpolitischer Entscheidungsfindung vertraut zu machen“, heißt es. Auch deshalb stehen den Acht- und Neuntklässlern an diesem Tag Kommunalpolitiker und Jugendbeauftragte zur Seite.

In einem der drei Workshops sollen die Jugendlichen Angebote für ihre Altersgenossen zum Internationalen Sommerfest des Ausländerbeirates entwickeln. Der Beirat möchte jungen Menschen zwischen zwölf und 18 Jahren, mit und ohne ausländische Wurzeln, ab kommenden Jahr altersspezifische Angebote machen.

Im zweiten Workshop soll es um die Weiterentwicklung des Kulturparks am Schlachthof gehen, der bereits im vergangenen Jahr Thema des Tages der Jugend war. Das Projekt „Kultur im Park“ hat die Aufgabe, diesen Ort durch Jugendliche zu beleben.

Meinung bilden

Der dritte Workshop des Schuldezernates widmet sich der „inklusiven Schulkultur“. Dem abstrakten Begriff Inklusion sollen sich die Schüler etwa durch die Frage „Wie kann man Inklusion im Alltag an der Schule leben? nähern. „Durch Selbstreflexion eigener Meinung und Erfahrungen sowie Positionierung zum Thema erfolgt eine gezielte Sensibilisierung für Inklusion in verschiedenen Lebensbereichen“, heißt es aus der Stadt. Zu Beginn des Workshops wird der Film „machtWORTE zu Inklusion“ gezeigt. Den drei Workshops geht eine Rathausralley voraus, in der die Schüler kommunalpolitische Fragen beantworten sollen.

Der Tag beginnt um 8.30 Uhr im Foyer des Rathauses, ab 12 Uhr präsentieren die Schulklasse ihre Arbeitsergebnisse im Sitzungssaal der Stadtverordneten. (bil)

Auch interessant

Kommentare