Wiesbaden

Informationen zum Ostfeld

  • schließen

Das Vorhaben ist umstritten: Im Südosten von Wiesbaden soll ein neuer Stadtteil entstehen, der Platz bietet für bis zu 10 000 Menschen. Nun ist ein 316 Seiten umfassender Bericht über das Vorhaben veröffentlicht worden.

gDer Bericht der Stadtentwicklungsgesellschaft SEG über die vorbereitenden Untersuchungen zur Entwicklung des Ostfelds wird jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die umfangreichen Unterlagen sollen in den kommenden Monaten diskutiert und bewertet werden.

Im Südosten von Wiesbaden, zwischen der Bundesstraße 455, der Autobahn 671 und der städtischen Deponie, könnte ein neuer Stadtteil entstehen, der Platz bietet für rund 10 000 Menschen.

„Die Veröffentlichung des Berichts ist der nächste Schritt, um auf der Basis breiter Beteiligung und großer Transparenz das Projekt in der Stadtgesellschaft zu diskutieren“, sagt Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) laut Mitteilung der Verwaltung. „Wenn wir erkennbar etwas für bezahlbaren Wohnraum und ein ausreichendes Arbeitsplatzangebot in Wiesbaden tun wollen, benötigen wir aus meiner Sicht das Ostfeld.“ Mit der Veröffentlichung der Unterlagen sei jedoch keine Vorentscheidung über das Projekt verbunden, sondern es beginne eine auf Fakten beruhende Debatte.

„Wir wollen der Bevölkerung und den politischen Gremien einen Weg aufzeigen, wie das Ostfeld den Herausforderungen von zusätzlichen Siedlungs-, Büro- und Gewerbeflächen gerecht wird“, sagt Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler (CDU). Umwelt-, Verkehrs-, Klima- und viele weitere Gesichtspunkte würden dabei mit aller Sorgfalt berücksichtigt. Informationsveranstaltungen werden es weiterhin geben. Die Projektleitung und weitere Verantwortliche böten auch persönliche Gespräche an.

Die SEG werde zudem Stellung nehmen zur bereits öffentlich geführten Debatte, wonach geringere Kaltluftströme oder unzureichende Frischluftentstehung im Untersuchungsgebiet zu befürchten seien, sagt Kessler. diu

Der 316-seitige Bericht    über die vorbereitenden Untersuchungen des Ostfelds mit all seinen Anlagen ist abrufbar auf der Homepage https://dein.wiesbaden.de/ostfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare