Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hörgenuss an ungewöhnlichen Orten

Das Festival „Literatur in den Häusern der Stadt“ startet am heutigen Mittwoch

Von Alexandra Ehrhardt

Prominenz hautnah erleben und Literatur an besonderen Orten genießen – all das vereint das Festival „Literatur in den Häusern der Stadt“, und das in diesem Jahr gleich 15 Mal. Gelesen und vorgetragen wird an ungewöhnlichen Orten in Wiesbaden: bei Privatpersonen, in Galerien oder Einrichtungen, die mit dem vorgelesenen Werk in Zusammenhang stehen. „Schillernde Persönlichkeiten“ lautet das Thema in diesem Jahr. Alles dreht sich um Literatur von und über interessante Menschen aus Vergangenheit und Gegenwart.

Los geht es am heutigen Mittwoch, 22. Mai, 20 Uhr, Weinreb 23 in Bierstadt. Der Schauspieler Heio von Stetten wird aus dem Roman „Ein Hologramm für den König“ von Dave Eggers vorlesen.

„Ich bin nicht genügsam“ ist das Motto des Freitagabends, 24. Mai. Schauspielerin Jeanette Hain wird Textcollagen von Annemarie Schwarzenbach vortragen und somit Einblick in das vielseitige Leben von Schwarzenbach geben. Hain spielte die Intellektuelle in dem Film „Die Reise nach Kafiristan“, der an dem Abend ebenfalls gezeigt wird. Veranstaltungsort ist das ehemalige ZDF-Aufnahmestudio, Unter den Eichen 7. Die schillernde Figur des Millionärs Jay Gatsby, Protagonist in „Der große Gatsby“, wird derzeit im Kino von Leonardo DiCaprio verkörpert. In Wiesbaden leiht der Theaterschauspieler Till Weinheimer dem Erzähler Nick Carraway seine Stimme. Wer zuhören mag: Am Freitag, 24. Mai, um 20 Uhr, wird der amerikanische Klassiker in der Schönen Aussicht 59, vorgetragen.

„Heute bin ich blond“ behandelt die Krebserkrankung einer jungen Frau auf humorvolle und inspirierende Weise basierend auf den Erfahrungen der Niederländerin Sophie van der Stap. Die junge Autorin, deren Werk unter dem gleichen Titel verfilmt wurde, liest am Sonntag, 26. Mai, um 11 Uhr im Kinderhospiz Bärenherz aus ihrem Buch.

Letzte Veranstaltung ist am Sonntag, 26. Mai, um 17 Uhr, in der Galerie Winter, Parkstraße 24. In „Quasikristalle“ nähert sich Eva Menasse den vielschichtigen Persönlichkeitsaspekten einer Frau. Die Autorin selbst wird an dem Abend aus ihrem Werk vorlesen.

Das komplette Programm ist einsehbar über www.kunstsalon.de. Dort können noch bis zum 23. Mai Karten für 18, bzw. 11 Euro gekauft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare