1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wiesbaden

Helios gibt Standort der Wiesbadener Aukamm-Klinik auf

Erstellt:

Von: Diana Unkart

Kommentare

Das Klinikgebäude ist nach Angaben von Helios stark sanierungsbedürftig.
Das Klinikgebäude ist nach Angaben von Helios stark sanierungsbedürftig. Michael Schick © Michael Schick

Die Klinik soll in den Neubau der HSK auf den Freudenberg ziehen. Was aus dem alten Gebäude wird, steht noch nicht fest. Für das Grundstück gibt es mehrere Interessenten.

Helios gibt den Standort der Aukamm-Klinik in der Wiesbadener Leibnizstraße auf. Das Fachkrankenhaus für Orthopädie mit seinen 57 Betten soll in den Neubau der Helios Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) umziehen, teilt Helios mit.

Dass es Veränderungen geben wird, war absehbar. Der Gebäudekomplex in der Leibnizstraße hat einen hohen Sanierungsbedarf. Die Aukamm-Klinik ist ein Belegkrankenhaus. Belegärzte sind die Mediziner:innen der orthopädischen Gemeinschaftspraxis, die die Versorgung der Patienten in Zusammenarbeit mit der Helios Aukamm-Klinik sicher stellen.

„Wir planen, die Aukamm -Klinik als ganze Klinik in den Neubau der Helios HSK umzuziehen. Sie wird strukturell als eigene Klinik erhalten bleiben“, kündigt Sven Axt, Kaufmännischer Geschäftsführer der Helios Kliniken Wiesbaden-Taunus an. Mit den Ärzten der orthopädischen Praxis in der Aukamm-Klinik solle die aktuelle Kooperation auch nach dem Umzug fortgeführt werden.

Frühere Pläne aufgegeben

Helios betreibt in Wiesbaden neben den HSK und der Aukamm-Klinik noch ein weiteres Haus, die Deutsche Klinik für Diagnostik (DKD) – ebenfalls ein Gebäudekomplex mit hohem Sanierungsbedarf für dessen Modernisierung Helios nach eigenen Angaben „eine erhebliche Summe“ aufwendet.

Frühere Pläne, die Aukamm-Klinik in die nicht weit entfernte DKD umzuziehen, sind aufgegeben worden. „Nach sorgfältiger Abwägung haben sich die Voraussetzungen im Klinikneubau an den HSK als vorteilhafter herausgestellt“, sagt Sven Axt. Der Umzug in den Neubau mit hochmoderner Klinik- und OP-Infrastruktur biete den orthopädischen Patient:innen die besten Voraussetzungen für eine optimale Behandlung. Außerdem könne am Standort der HSK das orthopädische Leistungsspektrum erweitert und der Aukamm Klinik Wachstum ermöglicht werden.

Im Stadtteil Dotzheim entsteht derzeit der Neubau der HSK unmittelbar neben dem alten Klinikgebäude. Für Herbst dieses Jahres ist der Umzug an den neuen Standort geplant, der über rund 1000 Betten und 22 OP-Säle verfügen wird.

Die orthopädische Facharztpraxis, die derzeit noch in der Leibnizstraße ihren Sitz hat, hat sich inzwischen neue Räume gesucht. Am 23. Januar öffnet sie im Rheinpark in der Hagenauer Straße 47. Das Konzept „Alles unter einem Dach“ werde fortgeführt, heißt es auf der Homepage.

Noch in diesem Jahr soll unter derselben Adresse eine Klinik der Atos-Gruppe betriebsbereit sein.

Was aus dem Standort Leibnizstraße wird, ist offen. Nach Angaben von Helios gebe es derzeit Gespräche mit mehreren Interessenten für das Grundstück.

Auch interessant

Kommentare